Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Deutschlands Box-Amazonen kämpfen um Meistertitel

Wismar Deutschlands Box-Amazonen kämpfen um Meistertitel

Erstmals findet in Dorf Mecklenburg die deutsche Meisterschaft der Frauen, weiblichen Jugend und Juniorinnen statt / Ornella Wahner gewann gestern ihren Auftaktkampf

Wismar. Pünktlich um 19 Uhr klettert der Bundestagsabgeordnete Frank Junge (SPD) heute in den Boxring in der Mehrzweckhalle von Dorf Mecklenburg und eröffnete als Schirmherr die deutsche Meisterschaft der Frauen, weiblichen Jugend und Juniorinnen, die vom PSV Wismar ausgerichtet wird. „Ich freue mich, dass die Meisterschaft hier bei uns in der Region stattfindet. Boxen hat in Wismar und Umgebung ein lange Tradition. Deshalb ist es schön, dass wir hier anknüpfen können“, sagte Junge. Er selbst hat schon Erfahrungen im Ring gesammelt. Denn bei einem Prominentenkampf vor zwei Jahren boxte Frank Junge in der Wismarer Markthalle gegen Christiano Dinalo Adigo, Trainer des FC Anker Wismar. Der Kampf endete damals Unentschieden. „Da habe ich selbst spüren können, wie anstrengend drei Runden sind“, stellte Frank Junge fest.

Insgesamt 135 Boxerinnen werden bis Sonnabend um die begehrten Goldmedaillen kämpfen. Mecklenburg-Vorpommerns Landesverband hat zehn Faustkämpferinnen ins Rennen geschickt und gehört auch zu den Favoriten dieser Meisterschaft. Michael Timm, Cheftrainer des Boxleistungszentrums in Schwerin, rechnet mit einigen Titeln. Sarah Scheurich, Sophie Alisch und Ornella Wahner gehören zu den Medaillenanwärterinnen. Wahner gewann bereits gestern Abend ihren Auftaktkampf gegen Sabdra Peczkowski aus Niedersachsen nach Punkten. Auf eine Goldmedaille hofft auch Steven Küchler, ehemaliger erfolgreicher Amateurboxer des SC Chemie Halle und heutiger Profiboxtrainer. Er trainiert die 18 Jahre alte Berlinerin Isabella Aleksic, die für den PSV Wismar in der Gewichtsklasse bis 60 Kilogramm startet. Allerdings wird Steven Küchler während der Meisterschaft nicht bei ihr in der Ringecke stehen. Als Profitrainer lassen die Statuten des Amateurverbandes das nicht zu.

„Isabella war Kickboxerin. Doch es hat ihr nicht gefallen, mit den Beinen zuzutreten. Anfang des Jahres traf ich sie beim Training im Studio. Sie hat Talent und ist sehr ehrgeizig“, ist Steven Küchler überzeugt. Als Amateur hatte er als einziger Boxer sieben Mal den Chemiepokal in Halle gewonnen, war Junioreneuropameister und Dritter bei der Junioren-Weltmeisterschaft. Der Einstieg als Trainer ist dem heute 41-Jährigen ebenfalls sehr gut gelungen. Er machte die Wahl-Wienerin Nicole Wesner zur Profibox-Weltmeisterin im Leichtgewicht. Wesner boxte zweimal in Wismar und verteidigte ihre drei WM-Titel im September des vergangenen Jahres erfolgreich in einem spannenden Kampf, der über die volle Distanz von zehn Runden ging.

Spannend wird es auch heute, morgen und am Sonnabend in Dorf Mecklenburg zugehen, wenn die Boxerinnen in den Ring steigen. „Das Frauenboxen hat sich enorm entwickelt. Ich bin gespannt, wer sich von den Favoritinnen am Ende durchsetzen wird. Ich drücke natürlich unseren Mädels aus Mecklenburg-Vorpommern die Daumen“, sagte Jürgen Spieß, Trainer und Kampfrichter des PSV Wismar.

Peter Preuß

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Sport Grevesmühlen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.