Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Dieter Stegmann erneut Deutscher Meister

Bremen Dieter Stegmann erneut Deutscher Meister

Der 77-jährige Bohlekegler sorgte für eine Überraschung / Entscheidung fiel mit den letzten Würfen

Voriger Artikel
SV Dassow verabschiedet sich mit 0:3-Niederlage
Nächster Artikel
Wer möchte surfen lernen?

Siegerehrung der Herren C (ab 70 Jahre): Dieter Stegmann hat die Goldmedaille erhalten. Der Wismarer Bohlekegler konnte sich gegen Hans-Jürgen Peters (Bremerhaven, l.) und Norbert Wagner (Berlin) knapp durchsetzen und wurde Deutscher Meister. Damit sorgte er bei den Titelkämpfen für eine faustdicke Überraschung.

Quelle: Foto: Dbkv

Bremen. Dem 77-jährigen Kegler Dieter Stegmann (Lok Wismar) gelang bei den Deutschen Meisterschaften am vorigen Wochenende ein in der Historie des Bohlekeglerverbandes einmaliges Comeback. Schon in den Jahren 2000 bis 2002 und 2005 hatte er sich vier Mal den Meistertitel geholt. Nun gelang ihm in Bremen in der Altersklasse C (ab 70 Jahre) ein selbst für ihn überraschender Titelgewinn. Denn in den vergangenen Jahren hatte der Wismarer gesundheitliche Probleme.

Die nur in einem Lauf zu absolvierenden 120 Wurf über zwölf Bahnen verlangten höchste Konzentration. Dieter Stegmann zeigte im Schlussspurt auf der letzten Bahn und mit zehn Wurf praktisch keine Nerven und holte knapp und verdient mit 889 Punkten den Titel. Die nächstplatzierten auf den Medaillenrängen aus Bremerhaven und Berlin lagen nur um den geringstmöglichen Abstand von einem Holz beziehungsweise zwei Hölzern zurück. Insgesamt 24 Kegler waren bei den Herren C am Start. Der 77-jährige Wismarer kann nun zudem noch aus Zeiten vor der Wende auf zwei DDR-Meistertitel bei den Herren verweisen. Auch ohne Medaillengewinn war er seit 1993 mit wenigen Unterbrechungen und als mehrfacher Landesmeister von Mecklenburg-Vorpommern stets Starter bei den deutschen Meisterschaften.

Sein Vereinskamerad Holger Tietze verfehlte in der Altersklasse der Herren A (ab 50) mit zwei Holz nur knapp das Finale und kam mit 896 Punkten auf Rang 13. Arno Hope (Lok Wismar) hatte Mühe mit den Bahnen und belegte mit 874 Punkten den für ihn enttäuschenden 23. Platz.

Edgar Liehmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Wismar
TSG-Manager und Geschäftsführer Klaus-Dieter Soldat in der Geschäftsstelle des Vereins. In diesen Tagen führt er viele Gespräche.

Wismarer Handball-Verein verändert Strukturen / Neue Spielerinnen verpflichtet

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Grevesmühlen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.