Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 4 ° Gewitter

Navigation:
Einige ausgewählte Ergebnisse

Grevesmühlen Einige ausgewählte Ergebnisse

Im Stadion am Tannenberg in Grevesmühlen absolvierten gestern die 14- bis 18-Jährigen ihre Wettkämpfe / Die Ergebnisse sind teilweise sehr beachtlich

Voriger Artikel
Alles neu beim GFC: Arne Wrede übernimmt das Ruder am Tannenberg
Nächster Artikel
Für die Sommerfigur: Fitness auf dem Trampolin

Technisch anspruchsvoll ist auch das Speerwerfen, neben Kraft gehört vor allem eine gute Koordination dazu.

Grevesmühlen. Altersklasse 11-13 : 50 Meter: Denis Godknecht (RS Dassow) 6.68 Sekunden; 800 Meter: Marie-Luise Adamski (RS Proseken) 2.41 Minuten; Weitsprung: Finn Kapitzke (Gym. Neukloster) 5,00 Meter, Dalin Pritsch (Gym. Dorf Mecklenburg) 4,52 Meter; Hochsprung: Paul Weingerber (RS Grevesmühlen) 1,40 Meter, Ayleen Panzer (Gym. Schönberg) 1,48 Meter; Ballwurf: Jan Tachil (RS Grevesmühlen) 53 Meter; Dalin Pritsch (Gym. Dorf Mecklenburg) 53,95 Meter; Kugelstoßen: Jonas Forkheim (Gym. Schönberg) 11,60 Meter

OZ-Bild

Im Stadion am Tannenberg in Grevesmühlen absolvierten gestern die 14- bis 18-Jährigen ihre Wettkämpfe / Die Ergebnisse sind teilweise sehr beachtlich

Zur Bildergalerie

Altersklasse 14-18: 100 Meter: Niklas Burkhard (Gym. Grevesmühlen) 11.28 Sekunden, Marie Warnemünde (Gym. Schönberg) 13.25 Sekunden; 800 Meter: Anna Meinert (Gym. Schönberg) 2.50 Minuten; 3000 Meter: Marvin Lindau (RS Lüdersdorf) 10.19 Minuten; Weitsprung: Tom Osgarth (Gym. Gadebusch) 6,04 Meter; Hochsprung: Jan Niklas Tieck (Gym. Grevesmühlen) 1,72 Meter, Pia Lanzke (RS Gadebusch) 1,45 Meter; Speerwurf: Jan Stache (Gym. Schönberg) 40,30 Meter; Kugelstoßen: Daniel Dettinghaus (Gym. Gadebusch, 14,41 Meter)

Staffel: AK 11-13 (4x50 Meter) 1. Platz: RS Käthe Kollwitz Rehna (männlich), Realschule am Wasserturm Grevesmühlen (weiblich); 4x75 Meter: 1. Platz Gymnasium Neukloster (männlich) und Gymnasium Schönberg (weiblich)

AK 14-18 (4x100 Meter): Bei den Schülerinnen gewannen die Läuferinnen des Gymnasiums Schönberg in allen drei Altersklassen, bei den Jungen hatte das Gymnasium aus Grevesmühlen zweimal die Nase vorn (Ak 14/15 und AK 18), in der Klasse AK 16/17 siegte das Gymnasum Schönberg

Höher, schneller, weiter: Kreisjugendspiele sind vorbei

Ideales Wetter, tolle Rahmenbedingungen und beachtliche Ergebnisse – das ist die Bilanz der diesjährigen Wettkämpfe der Leichtathleten bei den Kreisjugendspielen, die gestern auf der Sportanlage am Tannenberg in Grevesmühlen mit den Wettkämpfen der ältesten Schüler zu Ende gingen.

Die Leichtathletik ist eine von insgesamt elf Disziplinen der Kreisjugendspiele. Angetreten waren gestern die 14- bis 18-Jährigen. Insgesamt 1000 Schüler aus dem Kreis und 120 Grundschüler der Hansestadt Wismar aus 41 Schulen traten in den unterschiedlichen Disziplinen an. Die Kreisjugendspiele wurden auch in diesem Jahr mit Hilfe von Fördermitteln des Landessportbundes, des Landkreises und der Sparkasse Mecklenburg Nordwest ausgerichtet. Auch auf die tatkräftige und sachkundige Hilfe der Kampfrichter des Gymnasiums am Tannenberg und der Regionalen Schule am Wasserturm konnten sich die Organisatoren der Fachschaft Sport, der Sportjugend und des Kreissportbundes verlassen. Nur so war es möglich, an den drei Wettkampftagen reibungslos alle Disziplinen durchzuführen. Riesendank der Organisatoren geht auch an den Bauhof der Stadt Grevesmühlen, der die Anlage für die verschiedenen Disziplinen präpariert hatte.

Neben einer Vielzahl sehr guter Leistungen, die mit Gold, Silber oder Bronze belohnt wurden, ragten einige Ergebnisse besonders hervor. Da wären zum Beispiel die 11,28 Sekunden über 100 Meter von Niklas Burkhard vom Grevesmühlener Gymnasium oder die 6,04 Meter von Tom Osgarth vom Gadebuscher Gymnasium im Weitsprung.

Reinhard Galda

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Sport Grevesmühlen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.