Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Erfolgserlebnis im vorletzten Heimspiel

Wismar Erfolgserlebnis im vorletzten Heimspiel

TSG besiegt TuS Jahn Hollenstedt-Wenzendorf 24:17

Wismar. Nach dem 32:25-Sieg im Hinspiel haben Wismars Drittliga-Handballerinnen auch das Rückspiel in eigner Halle gegen den potentiellen Absteiger TuS Jahn Hollenstedt-Wenzendorf mit sieben Toren gewonnen. Am Ende hieß es diesmal 24:17. Und auch diesmal war Vivien Erdmann mit sieben Treffern erfolgreichste Werferin. Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase zogen die Schützlinge von Trainer Ronald Frank in ihrem vorletzten Heimspiel dann zunächst mit fünf Toren davon (9:4). Doch die Gäste, die aufgrund von Rückzügen von Mannschaften, immer noch die Hoffnung haben, als Aufsteiger in der Klasse zu bleiben, ließen sich nicht abschütteln und kamen bis zur Pause auf 11:9 heran. In der ersten Viertelstunde der zweiten Halbzeit wurden sie dann aber förmlich überrollt. Mit einer starken Antje Borkowski im Tor klappte bei den TSG—Damen einfach alles und so hatten sie den Gästen spätestens in der 47. Minute (22:11) den Zahn endgültig gezogen. „Es war ein sehr umkämpftes Spiel, aber kein schönes Spiel“, meinte TSG—Manager Klaus-Dieter Soldat, der sich enttäuscht zeigte, dass lediglich 320 Besucher den Weg in die Halle gefunden hatten.

TSG Wismar: Borkowski, Schultz, Berger, Brinkies, Zimmermann 5, Kriegsmann 2, Bibow 2, Oldenburg 2, Krohn, Martin, Dürl 3, Pinkohs 3/1, Erdmann 7/4

Siebenmeter: TSG: 6/5, Hollenstedt: 9/6

Strafminuten: TSG: 8, Hollenstedt: 8

Spielfilm: 3:2 (8.), 4:4 (10.), 9:4 (22.), 10:8 (28.), 11:9 (30/HZ.), 18:10 (40.), 22:11 (47.), 22:16 (56.), 24:17 (60.)

Das Restprogramm: 17.4., 15.00: Buxtehuder SV II—TSG Wismar, 24.4., 15.00: TSG Wismar—Henstedt-Ulzburg

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Sport Grevesmühlen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.