Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
FC Schönberg in der Außenseiterrolle

Schönberg FC Schönberg in der Außenseiterrolle

Maurine-Kicker empfangen morgen im Palmberg-Stadion Titelaspirant Berliner AK — Anstoß ist um 13.30 Uhr

Schönberg. Nur drei Tage nach der 0:3-Niederlage bei Hertha BSC II muss der FC Schönberg 95 morgen schon wieder ran. Zu Gast im Palmberg-Stadion ab 13.30 Uhr ist kein Geringerer als der Berliner AK. Mit 18 Punkten und 18:3 Toren aus den letzten sechs Spielen ist der BAK die Mannschaft der Stunde in der Regionalliga Nordost. Dank der bislang starken Rückrunde hat die Mannschaft von Steffen Baumgart den Sieben-Punkte-Rückstand auf Zwickau nach der Hinrunde fast aufgeholt. Bei einem Spiel weniger liegen die Berliner drei Punkte hinter dem Tabellenführer aus Sachsen. Dank eines deutlichen 6:0-Erfolges in Halberstadt hat der BAK auch das Torverhältnis aufgebessert. Mit einer Differenz von plus 36 liegt der Tabellenzweite nur noch drei Tore hinter Zwickau (+39). Aus Sicht der Berliner ist morgen gegen den FC Schönberg 95 also nicht nur ein Sieg wichtig. Sie wollen auch möglichst viele Tore schießen, um am Saisonende auf Platz eins zu stehen.

 

OZ-Bild

Masami Okada (r.) in Aktion. Er und seine Teamkollegen treffen morgen auf den Berliner AK.

Quelle: Jens Upahl
OZ-Bild

Ich finde es unfair, dass der BAK zwei Tage vor uns spielen durfte. Wir haben alles versucht, auch eher zu spielen. Das wurde aber abgelehnt.“Axel Rietentiet, Trainer FC Schönberg

Quelle:
OZ-Bild

Masami Okada (r.) in Aktion. Er und seine Teamkollegen treffen morgen auf den Berliner AK.

Quelle: Jens Upahl
OZ-Bild

Ich finde es unfair, dass der BAK zwei Tage vor uns spielen durfte. Wir haben alles versucht, auch eher zu spielen. Das wurde aber abgelehnt.“Axel Rietentiet, Trainer FC Schönberg

Quelle:

Für den Umbruch in der Winterpause und den damit verbundenen Erfolg ist beim BAK vor allem Mehmet Ali Han verantwortlich. Er ist Präsident und größter Sponsor des Vereins. Es war seine Entscheidung, nicht die des Trainers Steffen Baumgart, den Kader nach der Hinrunde mit neun Zu- und neun Abgängen durcheinanderzuwirbeln. Bei den vielen Siegen nach dem Jahreswechsel glänzte vor allem Stürmer Miroslav Slavov, der vom österreichischen Viertligisten Kremser SC kam. Der gebürtige Ukrainer hat in zehn Partien sieben Tore erzielt. Er war es auch, der den Treffer beim 1:0-Sieg am Dienstag gegen Carl-Zeiss Jena erzielte.

Damit hatten die Gäste zwei Tage mehr Zeit zur Regeneration als der FC Schönberg 95. Bei Trainer Axel Rietentiet stößt die Ansetzung der Partie der Grün-Weißen bei Hertha BSC II durch den Nordostdeutschen Fußballverband (NOFV) auf Unverständnis. „Ich finde es unfair, dass der BAK zwei Tage vor uns spielen durfte. Wir haben alles versucht, auch eher zu spielen. Das wurde aber abgelehnt. Wir haben leider keine Lobby beim NOFV“, sagt Rietentiet, der noch deutlichere Worte findet: „Für mich ist das eindeutig Wettbewerbsverzerrung.“

Deutlich entspannter ist Schönbergs Trainer beim Blick auf die Tabelle nach der 0:3-Niederlage bei Hertha BSC II. Mit Meuselwitz, Budissa Bautzen und Viktoria Berlin haben unter der Woche auch alle drei Teams verloren, die in der Tabelle unmittelbar hinter den Grün-Weißen stehen. „Besser geht es gar nicht. Die Ergebnisse waren für uns optimal“, so Axel Rietentiet.

Mit Steffen Baumgart, Trainer des BAK, trifft Schönbergs Coach morgen auf einen alten Bekannten. Als Rietentiet Hansas U 23 trainierte, war Ex-Bundesligaspieler Baumgart Co-Trainer der Profimannschaft. Eine Freundschaft verbindet beide nicht, sagt Rietentiet, der hofft, dass nicht Zwickau Regionalligameister wird. „Ich würde mich freuen, wenn wir Zwickau am Sonntag dabei helfen könnten.“ Mit einem Punkt gegen den haushohen Favoriten aus der Hauptstadt wären der 47-Jährige und seine Spieler bereits zufrieden. Mit 25 Punkten in 13 Spielen sind die Berliner immerhin die beste Auswärtsmannschaft der Liga.

Tickets fürs Pokalfinale

Während des morgigen Heimspiels gegen den Berliner AK beginnt beim FC Schönberg der Vorverkauf für die Tickets zum diesjährigen Landespokalfinale am 28. Mai in Neustrelitz gegen Drittligist Hansa Rostock. Der FC 95 bietet seinen Fans gleich mehrere Pokal-Pakete an. Das große Komplettpaket von Bustransfer nach Neustrelitz und zurück (19 Euro), Pokal-T-Shirt (12 Euro) und Eintrittskarte (11 Euro) kostet zum Beispiel 40 Euro. Allerdings ist auch der Kauf jedes einzelnen dieser drei Elemente möglich.

Von Steffen Oldörp

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Clemens Galonski (l.) erzielte für die zweite Mannschaft des GFC das 1:0.

Die Verbandsligareserve untermauert die Tabellenführung mit einem 1:0 über den SV Prohner Wieck

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Grevesmühlen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.