Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
FSV Testorf verliert beim Brüsewitzer SV 2:3

Grevesmühlen FSV Testorf verliert beim Brüsewitzer SV 2:3

Bartek Drewicz kehrt zum Grevesmühlener FC zurück

Voriger Artikel
Blindes Vertrauen
Nächster Artikel
Gute Erinnerungen begleiten FC Schönberg nach Luckenwalde

1:1 trennte sich der Grevesmühlener FC, hier Rene Jakob beim Kopfball, in seinem letzten Test von der TSG Gadebusch II.

Quelle: alb

Grevesmühlen. „Endlich ist die Vorbereitung vorbei. Es wird Zeit, dass es los geht“, blickt Jan Scharnweber, der Trainer des Kreisoberliga-Aufsteigers Grevesmühlener FC, dem Auftaktspiel am kommenden Sonntag gegen den SV Dalberg entgegen. „Das sieht schon richtig gut aus“, sagt der Coach, auch wenn es im letzten Testspiel gegen die TSG Gadebusch II am Ende nur zu einem 1:1 reichte. Vor allem mit der ersten Halbzeit war Scharnweber sehr zufrieden, auch wenn seine Mannschaft drei, vier hochkarätige Chancen liegen ließ. In der zweiten Halbzeit ging der Spielfluss allerdings etwas verloren. Der Trainer machte das vor allem an den zahlreichen Wechseln fest zur Halbzeit fest. In der 70. Minute gelang den Gästen nach einem Konter die Führung, die Heyden allerdings fast im Gegenzug wieder egalisierte.

Der 1. Spieltag

PSV Wismar II–Selmsdorfer SV Sa.,15.00 Rehnaer SV–SV Klütz Sa.,15.00 SH Wismar–FSV Testorf Sa.,16.00 SG Groß Stieten–Neumühle II So.,13.00 TSG Warin II–Neuburger SV So.,14.00 Grevesmühlener FC–SV Dalberg So.,14.00 spielfrei: SG Schlagsdorf

Im 17-köpfigen Aufgebot des Grevesmühlener FC entdeckten die Fans ein neues, aber doch bekanntes Gesicht. Bartek Drewicz, der 2013/14 Abwehrchef in der damaligen Landesligaelf war, und in der letzten Zeit in seiner polnischen Heimat spielte, kehrt an den Tannenberg zurück. „Wir hoffen, dass er am Sonntag spielen kann. Noch steht allerdings die Freigabe noch aus“, sagt Trainer Scharnweber.

Grevesmühlener FC: Kawczynski, Huth (46. Boje), Drewicz, Braun, Gehrke (46. Rahimi), S. Nierlich (46. Heyden), Jakob (50. M.Nierlich), Trettin, Richter (46. Reiche), Poschadel (46. Wrede), Zeretzke

Tore: 0:1 Hasecker (70.), 1:1 Heyden (71.) „Möglicherweise kommt diese Niederlage genau zum richtigen Zeitpunkt“, kommentiert Sven Begunk, Trainer des FSV Testorf, die 2:3-Niederlage beim Brüsewitzer SV. Auf dem bekannt nicht leicht zu bespielenden Platz in Brüsewitz freute sich Begunk zwar über zwei schön herausgespielte Tore seiner Mannschaft, ärgerte sich aber zugleich über zahlreiche leichte Abwehrfehler, die der BSV eiskalt nutzte. „Immerhin stehen in der Mannschaft eine Reihe von Spielern, die schon Landesligaerfahrung haben“, so Begunk, der mit seinem Team in der neuen Saison der Kreisoberliga oben mitspielen und laut Heiko Damrau, dem sportlichen Leiter, bis zum Ende der Saison um den Aufstieg in die Landesklasse dabei sein will. Da der FSV Testorf am 1. Spieltag der Kreisoberliga am Sonnabend bei SH Wismar auf Kunstrasen antreten muss, hat Begunk für morgen noch einen letzten Test beim SC Boltenhagen ins Programm aufgenommen.

FSV Testorf: Scharoff, Leichert, Pinger, Musahl, Maas (52. Krull), Butz, Wulf (75. Lübeck), Rakow, Nitsche, Ruthenberg, Damrau (63. Käkenmeister)

Tore: 0:1 Nitsche (5.), 1:1 Reuter (16.), 1:2 Muhsal (32.), 2:2 Reuter (40.), 3:2 Rose (75.) Der SV Klütz verlor sein Testspiel gegen Cambs/Leezen II mit 1:5. Das Tor erzielte Almoneit in der 89. Minute.

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Sport Grevesmühlen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.