Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Gegen Bautzen deutlich mehr personelle Alternativen

Schönberg Gegen Bautzen deutlich mehr personelle Alternativen

Hahnel wieder im Training – Anstoß morgen im Palmberg-Stadion um 13.30 Uhr

Schönberg. Nach dem souveränen 6:0-Auswärtssieg im Achtelfinale des Landespokalwettbewerb beim FSV Einheit Ueckermünde am vergangenen Wochenende holt den FC Schönberg morgen im heimischen Palmberg-Stadion der Liga-Abstiegskampf wieder ein. Zu Gast ist ab 13.30 Uhr der Tabellenvorletzte FSV Budissa Bautzen. Mit dem Pokalsieg und den beiden Unentschieden zuvor gegen Meuselwitz und in Auerbach konnten die Maurine-Kicker den Abwärtstrend etwas stoppen. Entsprechend selbstbewusst können die Spieler an die mit Sicherheit schwere Aufgabe gegen das Team aus Bautzen herangehen.

„Für uns ist diese Partie ein ganz wichtiges Spiel, das wir auf keinen Fall verlieren dürfen“, unterstreicht Trainer Axel Rietentiet noch einmal die Bedeutung, zumal seine Elf in einer Woche dann zum Ligakrösus nach Jena muss. „Ein Heimsieg wäre für uns ein Big Point im Kampf um den Klassenerhalt“, so der Coach weiter.

Hoffnung auf den vierten Heimsieg der Saison macht auch der Blick auf das Krankenlager der Schönberger. Während Lukas Scherff bereits in Ueckermünde zum Einsatz kam, konnten mit Leon Dippert, Ricardo Radina und Jörg Hahnel drei bis dato angeschlagenen Spieler in dieser Woche wieder ins Mannschafttraining einsteigen. Auch Gordon Grotkopp, der in Ueckermünde noch berufsbedingt fehlte, ist wieder mit von der Partie ebenso wie die zuletzt erkrankten Anton Müller und Pascal Poser. „Damit haben wir natürlich deutlich mehr Alternativen, wie zu letzt“, sagt der Trainer, der allerdings auf Marcus Steinwarth verzichten muss. Er muss seine fünfte gelbe Karte absitzen.

„Für uns war auch nach dem guten Saisonstart völlig klar, dass wir auch dieses Jahr um jeden Punkt kämpfen müssen, um die Klasse sportlich halten zu können. Mit einem Erfolgserlebnis, könnten wir einen weiteren sportlichen Grundstein legen, um unserem Ziel Klassenerhalt ein Stück näher zu kommen und auch zukünftig attraktiven Regionalligafußball an der Maurine zu sehen. Verdient hätte es die Mannschaft sowie die Stadt Schönberg und die Region“, hofft Sven Wittfot, der sportliche Leiter der Schönberger, auch auf die Unterstützung von den Rängen. „Gerade in solchen Spielen ist diese besondern wichtig.“

Das trotz der bisher erst acht Punkte auf der Habenseite kein Anlass besteht die Elf von Trainer Reimund Linkert aus Bautzen, die bereits heute anreist und in Lübeck übernachtet, zu unterschätzen, zeigen die letzten Ergebnisse der Bautzener. Sie haben zwar wie der FC Schönberg noch kein Auswärtsspiel in dieser Saison gewonnen, dennoch aber gegen Neugersdorf, Lok Leipzig und RB Leipzig II jeweils einen Punkt geholt. Für Furore sorgte der FSV Budissa zudem erste am letzten Wochenende im heimischen Landespokal gegen den Drittligisten Chemnitzer FC. Zunächst 0:2 zurück, ging Budissa in der Verlängerung sogar mit 3:2 in Führung. Chemnitz glich dann noch aus und setzte sich schließlich im Elfmeterschießen mit 4:2 durch.

Thomas Groth

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Schönberg
Schönberger Büromöbel stehen auch in Nordamerika.

Mitarbeiter schieben Überstunden / Lkw-Fahrer dringend gesucht

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Grevesmühlen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.