Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Geht dem SV Klütz die Luft im Aufstiegsrennen aus?

Geht dem SV Klütz die Luft im Aufstiegsrennen aus?

Fußball-Kreisoberliga: Rückstand nach 0:3-Derbypleite gegen Testorf auf Platz 2 auf vier Punkte angewachsen — Gostorf verpasst Befreiungsschlag im Abstiegskampf

Wismar. Vier Spieltage vor Abschluss der Meisterschaft scheint sich in der Fußball —Kreisoberliga bereits eine Vorentscheidung in Richtung Landesklasse anzubahnen. Während Klassenprimus Brüeler SV 48 Stunden nach seinem Pokaltriumph daheim mit 5:2 gegen SH Wismar aufwarten konnte und nun auf dem besten Weg ist auch noch das begehrte Double zu holen, ließ auch Verfolger Zetor Benz gegen Dalberg (2:0) nichts anbrennen. Erneut abreißen lassen musste der SV Klütz, der in heimischen Gefilden eine deutliche 0:3- Derbypleite gegen des FSV Testorf einstecken musste und bereits vier Zähler Rückstand auf den zweiten Aufstiegsrang hat. Im Kampf um den Klassenerhalt verpasste der Gostorfer SV im Kellerduell gegen den SKV Bobitz einen möglichen Befreiungsschlag.

SV Klütz — FSV Testorf/Upahl 0:3

Den Klützern scheint die Luft im Kampf um den zweiten Aufstiegsplatz auszugehen, zumal das Team im Derby eine schwache Vorstellung an den Tag legte, keine richtige Einstellung zum Spiel und Gegner fand und vor allem erneute Abwehrschwächen offenbarte, die der deutlich spielfreudige FSV zu einem verdienten Sieg zu nutzen wusste. Nach verteilten ersten 20 Minuten leitete Ruthenberg kurze Zeit später die Führung ein, die Ehlers nach einem Foul von Börth im Strafraum nach vor der Pause vom Punkt aus weiter ausbauen konnte. Im zweiten Abschnitt verloren die Platzherren dann jeglichen Spielfluss und spätestens nach dem 0:3 durch Pinger war das Team dann zu sehr mit sich selbst beschäftigt und vergab einen weiteren Matchball in Richtung Aufstieg.

Gostorfer SV — SKV Bobitz 2:2

Unterm Strich ein glücklicher Punktgewinn der Gostorfer in diesem sehr hart umkämpften Abstiegskrimi mit insgesamt zehn gelben Karten. Der GSV hatte in der recht ausgeglichenen ersten Hälfte zwar den besseren Start, als Kroll per Handelfmeter die Führung einleitete, die Behrendt aber fünf Minuten vor dem Gang in die Kabinen wieder egalisieren konnte. Im zweiten Abschnitt bekam der SKV das Spiel dann deutlich besser in den Griff, zumal die Hausherren zu wenig taten und in der Abwehr zu weit von ihren Gegenspielern standen, die zu gute Möglichkeiten für Karsten, Behrendt und zu einem aberkannten Treffer von Smolinski führte. Als Mohn wenig später das 1:2 einleitete schienen sich die Gewichte zugunsten der Gäste zu neigen, doch ein Stellungsfehler sorgte acht Minuten vor Ultimo durch Kasüske noch für einen Punktgewinn der Rieckhoff- Schützlinge.

Groß Stieten — Selmsdorfer SV 1:0

Über 90 Minuten gesehen ein sehr zerfahrenes und schwaches Spiel, das in keiner Weise den fußballerischen Ansprüchen zweier Kreisoberligisten gerecht wurde. Die einzige positive Aktion war bereits nach 120 Sekunden bei den Gastgebern anzufinden, als Hannes Gerath mit einem sehenswerten Treffer bereits das Tor des Tages einleitete. Im Nachgang waren beide Seiten zwar bemüht spielerische Akzente zu setzen, doch vieles spielte sich zwischen beiden Strafräumen ab, zumal der böige Wind bei den meist lang geschlagenen Bällen nur selten einen Abnehmer fand. Die Szenerie änderte sich auch im zweiten Abschnitt nicht, vieles blieb nach wie vor Stückwerk. Zwei Minuten vor Ultimo kam es auf beiden Seiten noch zu zwei unschönen Szenen, als Groß Stietens Keeper Bludau und Selmsdorfs Klingenberg sich noch zu Tätlichkeiten hinreißen ließen und mit Rot des Feldes verwiesen wurden. Für beide dürfte die Saison damit vier Spieltage vor Schluss beendet sein.

Am kommenden Wochenende pausiert übrigens die Kreisoberliga. Fortgesetzt wird die Meisterschaft dann am 21. und 22. Mai mit dem viertletzten Spieltag, an dem der Brüeler SV beim FSV Testorf bereits den Aufstieg endgültig klarmachen kann.

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Claudius Dreilich, Toni Krahl und Dieter Hertrampf freuen sich bereits auf ihren Auftritt als Rocklegenden in Rostock — am 3. Juni.

Am 3. Juni treten die Puhdys, City und Karat als Rocklegenden in der Stadthalle auf

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Grevesmühlen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.