Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Gostorfer SV verhindert in letzter Minute drohende Heimpleite

Gostorfer SV verhindert in letzter Minute drohende Heimpleite

Grevesmühlen. Zum Rückrundenstart in der Fußball-Kreisoberliga ließ das Spitzentrio nichts anbrennen. Während der nach wie vor makellose Klassenprimus Brüeler SV im Spitzenspiel dieses 14.

Grevesmühlen. Zum Rückrundenstart in der Fußball-Kreisoberliga ließ das Spitzentrio nichts anbrennen. Während der nach wie vor makellose Klassenprimus Brüeler SV im Spitzenspiel dieses 14. Spieltages den stark dezimierten Selmsdorfer SV deutlich mit 4:0 abfertigte, hielten sich auch die beiden Verfolgen SV Klütz (1:0 gegen Rehna) sowie die SG Zetor Benz mit einem 2:1-Sieg bei der Reserve des PSV Wismar schadlos.

Brüeler SV — Selmsdorfer SV 4:0

Über 100 Zuschauer lockte dieses Spitzenspiel an, doch das erwartete Topspiel wurde seinem Namen keinesfalls gerecht, zumal die Selmsdorfer verletzungs- und arbeitsbedingt mit nur zehn Akteuren anreisten. Die weiterhin noch makellosen Gastgeber taten sich jedoch bis zum Pausentee noch sehr schwer gegen den tiefgestaffelten SSV, der früh störte, die Räume eng machte und bis zu diesem Zeitpunkt nicht viele Möglichkeiten zuließ. Die beste nutzte Christian Roß bereits nach 20 Minuten, während auf der Gegenseite Neuzugang Mählmann seine klare Chance für einen mögliches 1:1 liegen ließ. Die Vorentscheidung bereits drei Minuten nach Wiederanpfiff, als Schünke zum 2:0 nachlegte. Im Nachgang trat der BSV dann deutlich effektiver auf und sorgte innerhalb von sechs Minuten gegen die nun kräftemäßig abbauenden Gäste bereits für einen frühen Endstand. Der SSV hat sich damit endgültig aus dem Aufstiegsrennen verabschiedet.

SV Klütz — Rehnaer SV 1:0

Über 90 Minuten gesehen ein glücklicher Sieg für den SVK, denn die Rehnaer hatten auf den Kunstrasenplatz in Boltenhagen die deutlich besseren Gelegenheiten, das Spiel zu entscheiden. Die Gäste agierten vor allem in der ersten Hälfte sehr kompakt und schalteten stets nach Balleroberung blitzschnell um. So kamen die Schützlinge von Trainer Uwe Eberwein, der auf Schukay, Habermann, Krause sowie A. Kähler verzichten musste, nur sehr schwer in die Partie und hätten sich nach den drei guten Möglichkeiten des RSV auch über einen Pausenrückstand nicht beklagen können. Im zweiten Abschnitt wurde das Spiel zwar ausgeglichener, die besseren Chancen hatten aber weiterhin die Gäste. Der etwas schmeichelhafte Führungstreffer dann Mitte des zweiten Abschnitts nach einer Standardsituation, als Keeper Wilhelm den Ball nach einem Freistoß von Zornow abklatschen ließ und Törber im Nachsetzen das Tor des Tages einleitete. Kommenden Sonnabend kommt es in Brüel bereits um 12 UHhr zum Showdown des Führungsduos.

Gostorfer SV — SV Dalberg 2:2

Aus Sicht der Gastgeber war es am Ende ein etwas glücklicher, aber auch nicht unverdienter Punktgewinn, mit dem das Team von Trainer Gerd Rieckhoff vorerst die beiden Abstiegsränge verlassen konnte. Vor allem im ersten Abschnitt trauerten die Gäste ihren vorhandenen Chancen nach, als GSV- Keeper Fabian Krause mit starken Reflexen seine Farben vor einem möglichen Rückstand bewahrte. Nach der Pause waren die Hausherren deutlich präsenter, mussten aber zweimal einem Rückstand hinterherlaufen. Als sechs Minuten vor Ultimo die Gäste das 1:2 erzielten, sah alles nach einer Heimniederlage des GSV aus. Doch die Rieckhoff- Elf zeigte tolle Moral und konnte Sekunden vor dem Abpfiff die drohende Niederlage durch Skibbes 2:2 noch abwenden.

SKV Bobitz — FSV Testorf 2:2

Von Beginn an begegneten sich beide Seiten auf Augenhöhe und lieferten sich bis zum Schlusspfiff eine hart umkämpfte Partie, die letztendlich auch verdient mit einem Unentschieden endete.

Zwingende Möglichkeiten für einen Siegtreffer ergaben sich nur selten.

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport Grevesmühlen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.