Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Grevesmühlener Handballer starten wieder durch

Grevesmühlener Handballer starten wieder durch

70 Jahre währt die Geschichte des Handballs in Grevesmühlen / Nach einer Durststrecke schwimmt die Abteilung derzeit auf einer Erfolgswelle

Voriger Artikel
Karl Bajorat bester HAV-Heber
Nächster Artikel
Tom Osgarth verbessert Weitsprung-Bestmarke um 50 cm

Busunternehmer Thomas Krohn unterstützt die Grevesmühlener Handballer, jetzt auch mit Werbung auf seinen Fahrzeugen.

Quelle: Fotos: Prochnow, Schmidt

Grevesmühlen Der Nachwuchsbereich der Grevesmühlener Handballer hat eine erfolgreiche Saison hinter sich. Zur neuen Spielzeit gibt es auch wieder eine Männermannschaft im Spielbetrieb, zahlreiche Turniere stehen in den nächsten Wochen an. Über die jüngste Entwicklung der Handballer beim SV Blau-Weiß sprechen wir mit Abteilungsleiter Christoph Uhle, bei dem seit vielen Jahren die Fäden zusammenlaufen.

OZ-Bild

70 Jahre währt die Geschichte des Handballs in Grevesmühlen / Nach einer Durststrecke schwimmt die Abteilung derzeit auf einer Erfolgswelle

Zur Bildergalerie

Historie

1945 wurden die ersten Sportgruppen und Mannschaften in Grevesmühlen nach dem Krieg gegründet. Bereits 1946 gab es die ersten Spiele im Feldhandball gegen Mannschaften aus Klütz und Schönberg. 1952 wurde die Betriebssportgemeinschaft „Einheit“ gegründet mit zwei Männerteams und einer Frauenmannschaft

Ein kurzes Fazit der abgelaufenen Saison.

Christoph Uhle: Die ist wirklich gut gelaufen. Die B-Jugend ist in der Saison Sechster geworden und hat die Platzierungsrunde gewonnen. Die E- und D-Jugend sind im Mittelfeld gelandet. Alles in allem können wir wirklich zufrieden sein.

Welche Mannschaften werden kommende Saison für den SV Blau-Weiß starten?

Uhle: Wir haben endlich wieder eine Männermannschaft in der Bezirksliga, in der einige Spieler aus dem Jugendbereich eine Chance erhalten. Wir melden auch die B-Jugend, die noch dringend Verstärkung braucht. Eine D- und C-Jugend wird auch im Spielbetrieb sein. Zudem planen wir eine Mini-Mix-Mannschaft, in der Erstklässler trainieren können.

Das klingt nach einer starken Abteilung. Wie viele Mitglieder haben die Handballer in Grevesmühlen? Uhle: Etwa 100. Wir sichten viel an den Schulen, der Nachwuchsbereich kostet viel Arbeit, aber es funktioniert gut.

Wie viele Übungsleiter sind im Einsatz?

Uhle: Es sind im Moment acht Trainer, dazu kommen noch einige Leute, die für den reibungslosen Ablauf sorgen. Schiedsrichter gehören dazu, Eltern, die sich engagieren.

Wie sieht es mit dem Nachwuchs bei Übungsleitern und Funktionären aus?

Uhle: Immer besser, Mark Wegner zum Beispiel übernimmt etliche Aufgaben als Schiedsrichter und Frauentrainer. Wir sind froh, dass wir Leute wie ihn haben. Und es gibt noch einige mehr.

Die Hallensaison ist beendet. Was steht jetzt auf dem Programm?

Uhle: Wir haben mit dem Beachtraining begonnen, sind jeden Dienstag in Boltenhagen am Strand und bereiten uns auf unser Beachturnier am 25. Juni vor. Bislang haben 28 Mannschaften dafür gemeldet.

Was steht noch an?

Uhle: Eine Woche später sind wir mit den Nachwuchsmannschaften beim größten Jugendturnier in Deutschland in Lübeck dabei. Unsere Männer nehmen noch an einem Turnier in Dresden teil, dann wird es auch Zeit für die Sommerpause.

Welche Hoffnungen setzt der Verein in die erste Männermannschaft?

Uhle: Wir sind froh, dass wir wieder eine Mannschaft im Spielbetrieb haben, nachdem wir sie für die Saison 2015/16 aus personellen Gründen abgemeldet hatten. Wenn ich jetzt sehe, wie die Jungs trainieren, dann ist ein Platz im Mittelfeld machbar.

Was macht Sie so optimistisch?

Uhle: Wir sind gut aufgestellt im Männerbereich. Und mit Fritz Bräunig, Christoph Voge, Mark Wegner und Ben-Luca Behring haben wir einen sehr guten Nachwuchs. Die Erfahrung der älteren Spieler dazu, und wir müssen uns nicht verstecken.

70 Jahre Handball in Grevesmühlen, ist das ein Grund zum Feiern? Uhle: Ja, das ist ein guter Grund. Zu unserem Traditionsturnier kamen auch viele ehemalige Spieler. Handball hat eine lange Tradition in Grevesmühlen. Und jetzt auch wieder eine Zukunft.

Wann können die Grevesmühlener die Handballer das nächste Mal erleben?

Uhle: Beim Umzug im Rahmen des Stadtfestes sind wir mit einer großen Truppe dabei mit einem Traktor samt Anhänger.

Turnier zum 70. Geburtstag der Handballer

Anlässlich des 70-jährigen Bestehens des Grevesmühlener Handballs richtete der SV Blau-Weiß ein Turnier in der Sporthalle am Ploggenseering aus. Den Anfang machten die Blau-Weiß- Nachwuchsmannschaften der männlichen E-, D- und der weiblichen C-Jugend, die in einem Turnier ihr Können präsentierten. Im anschließenden Spiel gegen die männliche E-und D-Jugend stellten die Eltern mit viel Ehrgeiz unter Beweis, dass auch sie mit dem Handball umgehen können. Am Nachmittag standen beim Mixed-Turnier ein Team von TuS Lübeck 93 und drei Blau-Weiß-Mannschaften auf dem Parkett.

Nach spannenden Spielen hatten die Lübecker knapp die Nase vorn, gefolgt von BW 3, BW 1 und BW 2.

Beim anschließenden Sportlerball mit ehemaligen und aktiven Handballern wurde anhand von vielen Fotos so manche Erinnerung aus alten Handballtagen ausgetauscht.

Zum Abschluss des Handballwochenendes hatte die männliche B-Jugend von Blau-Weiß TSG Wismar und den Sternberger HV zu einem Turnier eingeladen. Nachdem die favorisierten Wismarer sowohl gegen Blau- Weiß (20:20) als auch gegen Sternberg(22:22) Unentschieden gespielt hatten, musste das Spiel der Gastgeber gegen Sternberg über den Turniersieg entscheiden. Obwohl es lange Zeit so aussah, als würde auch diese Partie remis ausgehen, vermochten sich die Gastgeber in der Schlussphase zu steigern und gewannen am Ende noch deutlich mit 23:17 Toren.

Platzierung: 1. Blau-Weiß Grevesmühlen 43:37, 2. TSG Wismar 42:42, 3. Sternberger HV 39: 45.

Interview von Michael Prochnow

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Sport Grevesmühlen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.