Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
„Haben tolle Mannschaft mit viel Potenzial“

Wismar „Haben tolle Mannschaft mit viel Potenzial“

TSG-Handballtrainer sprüht vor Zuversicht

Wismar. Vier Wochen nach dem Trainingsauftakt und sechs Wochen vor dem Start in die neue Handballsaison in der 3. Liga der Frauen sagt Menc Exner, Trainer der TSG Wismar:

„Die ersten vier Wochen sind super schnell vergangen. Es macht wirklich sehr viel Spaß mit dieser jungen Mannschaft zu arbeiten. Ich bin sehr beeindruckt und positiv überrascht. Wir haben bis jetzt viel Kondition und Kraft trainiert, aber fast immer mit Ball.“ Ohne Ball lief eine Trainingseinheit in der Wismarbucht ab. Im Drachenboot ging es um Kraft und Teamspirit. Wichtige Voraussetzungen für die bevorstehende Saison, die am 17. September mit einem Heimspiel gegen SFN Vechta beginnt.

„Die Frauen haben Spaß gehabt und sie haben das richtig gut gemacht“, so Jan Krause, Trainer und Betreiber von „Mare Event“. Der Organisator des Drachenbootrennens beim Hafenfest ist guter Dinge, dass die TSG-Handballerinnen im nächsten Jahr erstmals mit einer Mannschaft dabei sind.

Doch zunächst gilt die volle Konzentration der Vorbereitung auf die neue Saison. Bisher wurden fünf Testspiele bestritten. „Die Ergebnisse sind mir dabei nicht wichtig. Hauptsache alle spielen viel und setzen die Vorgaben um“, so Menc Exner. Der Kader für die neue Saison umfasst insgesamt 17 Spielerinnen. Mit Emilie Krohn (16) und Jennifer Martin (17) werden zwei Spielerinnen aus dem eigenen Nachwuchs fest in die Mannschaft integriert, von Grün-Weiß Schwerin gekommen sind Sophie Powierski (18) und Aileen Lück (18), fünfter Neuzugang ist Franziska Steffen (21, TSV Bützow). „Die neuen Spielerinnen wurden super aufgenommen. Die Stimmung in der Mannschaft ist sensationell gut“, sagt Menc Exner.

Nach den ersten vier Wochen sprüht der Trainer voller Zuversicht: „Ich denke, wir haben eine tolle Mannschaft mit viel Potenzial, die in den nächsten Jahren ein ganz großes Team werden kann.“ In den nächsten Wochen rücken die Abwehrarbeit und das Umschaltverhalten Abwehr/Angriff in den Mittelpunkt der Trainingsarbeit. Bis auf Svea Pinkohs, die noch an den Folgen eines Mittelfußbruches laboriert, sind alle Spielerinnen bis auf einige leichte Blessuren fit. Und auch bei Svea Pinkohs ist der Trainer für den Saisonstart zuversichtlich.

Die bisherigen Testspiele: SV Crivitz (MV-Liga) 29:21, MTV Altlandsberg (3.Liga) 19:33, TSV Bützow (MV-Liga) 38:18, HSV Grimmen (MV-Liga) 31:13, SG Wilhelmsburg (OL-SH) 31:23

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Sport Grevesmühlen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.