Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
In doppelter Unterzahl chancenlos

Wittenburg In doppelter Unterzahl chancenlos

Mit 0:10 (die OZ berichtete gestern kurz) gerieten die Gostorfer Frauenfußballerinnen am 2.

Wittenburg. Mit 0:10 (die OZ berichtete gestern kurz) gerieten die Gostorfer Frauenfußballerinnen am 2. Spieltag der Rückrunde in der Kreisoberliga Westmecklenburg beim Tabellendritten, dem Wittenburger SV, unter die Räder. Allerdings standen schon die Vorzeichen nicht günstig. Der GSV fuhr lediglich mit nur sechs Spielerinnen los, von denen zwei noch erkältungsbedingt angeschlagen waren. Zu allem Überfluss fiel dann kurz vor Spielbeginn auch noch Hanna Radke aus. Beim Aufwärmen taten wieder wieder Probleme mit ihrem Knie zu Tage, so dass sie passen musste und das Spiel lediglich von der Außenlinie beobachten konnte. In doppelter Unterzahl (5 gegen 7) standen die Gäste von Anfang an auf verlorenem Posten und lagen schon nach neun Minuten 0:3 hinten. Danach stellten sich die Gostorferinnen besser auf den Gegner ein. Einen sehr guten Tag erwischte zudem Torfrau Jaqueline Schröter. Trotz einer 0:6 zur Pause und nachlassender Kräfte gelang es dem GSV, in den ersten 15 Minuten nach der Pause keinen Treffer zuzulassen und einige Konter zu fahren. Zum Ende schlugen die Wittenburger aber noch viermal zu. Am nächsten Spieltag (3. April) ist der GSV spielfrei. Weiter geht die Meisterschaft dann am 10. April beim Schlusslicht SV Warsow, bei dem sich der Gostorfer SV drei Punkte ausrechnet.

Gostorfer SV: Jaqueline Schröter, Anne Wendorf, Sabrina Jung, Gesa Schwebe und Lisa Schumacher

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Dennis Gutgesell Petra Hase

Von der Landespolitik frustriert, hängt Dennis Gutgesell heute seinen Job als Vizelandrat an den Nagel

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Grevesmühlen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.