Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Kasüske wendet drohende Heimpleite ab

Kasüske wendet drohende Heimpleite ab

Fußball-Kreisliga: Gostorfer SV trennt sich 2:2 vom SC Boltenhagen – FSV Testorf II wartet weiter auf erstes Erfolgserlebnis

Grevesmühlen. Nach dem dritten Spieltag in der Fußball-Kreisliga ist mit den beiden Neulingen TSG Gadebusch II und Brüsewitzer SV ein Duo weiterhin verlustpunktfrei und ohne Gegentreffer an der Tabellenspitze anzufinden. Der Gostorfer SV musste seinen Platz an der Sonne nach einem 2:2 im Derby gegen den SC Boltenhagen räumen. Der FSV Testorf wartet derweil weiter auf das erste Erfolgserlebnis.

Gostorfer SV – SC Boltenhagen 2:2

Über 90 Minuten gesehen ein umkämpftes Prestigederby, bei dem sich beide Seiten gute Möglichkeiten für einen möglichen Sieg herausspielen konnten, aber unterm Strich auch mit einem leistungsgerechten Remis trennten. Die Platzherren verbuchten zwar einen Start nach Maß, als Kasüske per Freistoß die frühe Führung einleitete, verloren aber zusehend im Nachgang ihren Rhythmus. Der SCB übernahm mehr und mehr die Spielkontrolle, drückte lange Zeit dem Spiel den Stempel auf und wurde mit einer verdienten Führung durch M. Werner belohnt. GSV- Coach Gerd Rieckhoff reagierte, stellte um und brachte mit Wendland und Brüshaver zwei frische Spieler aufs Feld, die für deutlich mehr Impulse in der Offensive sorgen konnten. Die Heinen- Elf geriet anschließend deutlich stärker unter Druck, hatte aber Glück, als Wendland und Wolff (74., 76.) ihre beiden Chancen nicht ummünzen konnten. Der letztendlich verdiente Ausgleich dann zwei Minuten vor dem Abpfiff der regulären Spielzeit, als Kessner im Strafraum zu Fall gebracht wurde und Marcel Kasüske den fälligen Elfmeter verwandelte und so die drohende Heimpleite noch abwenden konnte.

FSV Testorf II – Groß Salitzer FC 3:4

FSV-Coach Sven Kaphengst reagierte nach den beiden deutlichen Auftaktpleiten, sorgte mit einigen Umstellungen in der Abwehr für mehr Stabilität, sodass sich der Aufsteiger deutlich gefestigter präsentieren konnte. Zwar musste das Team bereits nach 28 Minuten einen 0:2-Rückstand einstecken, doch die passende Antwort ließ nicht lange auf sich warten. Zur Pause lagen die Gastgeber 3:2 vorn. Im zweiten Abschnitt kamen die Gäste allerdings deutlich präsenter zurück, der FSV geriet immer stärker unter Druck und gab innerhalb von vier Minuten seine Führung wieder ab. Da die Salitzer im Nachgang mit ihren weiteren Chancen zu fahrlässig umgingen, konnten die Hausherren bis zum Abpfiff noch auf ihren ersten Punktgewinn hoffen. Doch es blieb beim 3:4.

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Sport Grevesmühlen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.