Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Knappe 19 Punkte fehlen Herrnburger AV am Titel in der Nordliga

Wahrsow Knappe 19 Punkte fehlen Herrnburger AV am Titel in der Nordliga

Bester Kraftdreikämpfer bei den Gastgebern Patrick Bedei – Julia Leuffert mögliche Kandidatin für Bundesligakader

Wahrsow. Es hat nicht ganz geklappt mit dem Titel für den Herrnburger AV in der Kraftdreikampf-Nordliga. In eigner Halle in Wahrsow belegten die Gastgeber (die OZ berichtete gestern kurz) hinter dem Todtglüsinger SV den zweiten Platz. Weniger als 19 Punkte fehlten der Mannschaft von Teamchef Sascha Krause am Ende. Die Niedersachsen gewann mit 1237,35 Punkten, Herrnburg I kam auf 1216,65 Punkte. Platz drei ging an Motor Barth (1053,98 Punkte). „Alle Athleten haben gut gekämpft und schöne Leistungen gezeigt. Und man muss auch einfach sagen, dass die junge Mannschaft von Todtglüsingen einfach bärenstark war. Ich würde mich freuen, wenn wir sie nächstes Jahr in der Bundesliga wieder sehen. Das Niveau haben sie.“, so Sascha Krause. Etwas hinter den Erwartungen blieben die Kraftdreikämpfer aus Barth, die erst vergangenes Wochenende den Bundesliga-Mannschaftstitel gewonnen hatten. In Wahrsow klappte es bei Barths Leistungsträger Tobias Persen mit nicht einem gültigen Versuch beim Bankdrücken. „Schade“, findet Sascha Krause. „Das hätte noch zu einem spannenden Kreuzhebefinale führen können.“

Bester Athlet beim HAV war Patrick Bedei mit 446,68 Punkten. Er hob beim Kniebeugen 305 Kilogramm und konnte damit seinen persönlichen Rekord verbessern. Genauso wie Dennis Özmen mit 230 Kilogramm und Eric Stockdreher mit 252,5 Kilogramm. Beim Bankdrücken brachte Bedei 177,5 Kilogramm zur Strecke, beim Kreuzheben 250 Kilogramm.

Die zweite Mannschaft des Herrnburger AV mit Karsten Dähling, Robert Bönisch und Julia Leuffert belegte am Sonnabend den sechsten und damit letzten Platz. Enttäuscht war Teamchef Sascha Krause allerdings nicht. „Vor allem Julia hat sich sehr gut präsentiert.“ Mit 332,54 Relativpunkten ist sie nach Ansicht von Krause eine mögliche Kandidatin für den Bundesligakader. Pech hatte dagegen Robert Bönisch. In der Kniebeuge lief es für ihn zunächst noch gut - 120 Kilogramm und damit persönliche Bestleistung. Der Freude folgte jedoch die Ernüchterung. „Im Bankdrücken missachtete er die Kommandos der Kampfrichter und bekam keinen Versuch in die Wertung“, ärgerte sich Krause. Beim Kreuzheben zeigte er anschließend noch einmal, was ihn ihm stecken kann. Bei einem Körpergewicht von 63 Kilogramm zog er 180 Kilogramm nach oben. „Ich denke, bei der nächsten Landesmeisterschaft kann er die Norm für den Landeskader schaffen“, hofft Krause. Karsten Dähling hatte den ganzen Tag über mit einer Zerrung im Rückenstrecker zu kämpfen, konnte deshalb nicht seine beste Leistung abrufen. Für Eric Stockdreher beginnt jetzt das Aufbautraining für die Deutsche Meisterschaft im Kraftdreikampf.

Dennis Oezmen konzentriert ab sofort auf die Deutsche Meisterschaft im Kreuzheben.

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Berlin

Schwache Testspiele, dazu mitunter schwerwiegende Ausfälle - bei vielen EM-Teilnehmern ist gut eine Woche vor dem EURO-Anpfiff noch Luft nach oben. Immerhin Titelverteidiger Spanien präsentiert sich bereits in Frühform.

mehr
Mehr aus Sport Grevesmühlen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.