Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Kristof Rönnau verlässt den FC Schönberg

Schönberg Kristof Rönnau verlässt den FC Schönberg

Stürmer wechselt zur neuen Saison zum Verbandsligisten Preußen Reinfeld

Schönberg. Am Sonntag verlor der FC Schönberg sein vorletztes Heimspiel in der Regionalliga Nordost vor 307 Zuschauern mit 1:2 gegen Mitaufsteiger FC Oberlausitz-Neugersdorf und begann am Montag mit der Vorbereitung für das letzten Auswärtsspiel der Saison kommenden Sonntag beim SV Babelsberg. Ebenfalls am Montag fiel eine weitere Personalentscheidung. Nach Rico Gladrow (Trier) und Kai-Fabian Schulz (Todesfelde) verlässt auch Stürmer Kristof Rönnau nach drei Jahren den FC 95.

Der 26-Jährige wird ab September beruflich als Sportmanager durchstarten, muss das Training deutlich reduzieren — und schließt sich Verbandsligist Preußen Reinfeld an. Das gaben die Stormarner offiziell bekannt. „Das ist ein echter Toptransfer für uns“, freute sich Preußen-Trainer Ronny Tetzlaff, der früher ebenfalls für Schönberg spielte. In seiner Debütsaison steuerte Rönnau zwölf Tore zum FC-Klassenerhalt in der Oberliga bei, in der Aufstiegssaison 2014/15 gelangen ihm nochmals sechs Tore. In der Regionalliga kam er bisher nur zu 17 Kurzeinsätzen.

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Claudius Dreilich, Toni Krahl und Dieter Hertrampf freuen sich bereits auf ihren Auftritt als Rocklegenden in Rostock — am 3. Juni.

Am 3. Juni treten die Puhdys, City und Karat als Rocklegenden in der Stadthalle auf

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Grevesmühlen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.