Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Landespokal: FC Schönberg muss nach Ueckermünde

Rostock Landespokal: FC Schönberg muss nach Ueckermünde

Maurinekicker verpflichten jungen Angreifer mit Perspektive – Sonntag Heimspiel gegen Viktoria Berlin

Rostock. Im Achtelfinale um den diesjährigen Landespokal muss der FC Schönberg (voraussichtlicher Spieltermin ist der 12. November) zum Tabellenzwölften der Verbandsliga, Einheit Ueckermünde, der sich in der 2. Runde beim SV Warnemünde im Elfmeterschießen durchgesetzt hatte. Das ergab die öffentliche Auslosung gestern Abend in Rostock. „Es hätte uns härter treffen können“, schien Trainer Axel Rietentiet durchaus zufrieden mit dem Los, hob aber gleichzeitig den Zeigefinger. „Im Pokal darf man keinen Gegner unterschätzen. Wozu die sogenannten Kleinen in der Lage sind, hat gerade der FSV Kühlungsborn gegen den FC Anker bewiesen. Dennoch ist unser Ziel ganz klar der Einzug ins Viertelfinale“, so Schönbergs Trainer weiter. „Bis dahin konzentrieren wir uns aber erst einmal voll und ganz auf die Punktspiele und ganz speziell auf das nächste Heimspiel am Sonntag gegen Viktoria Berlin“, so Rietentiet. Mit dabei ist bei der Vorbereitung ein weiteres neues Gesicht im Team. Der FC Schönberg hat nämlich noch einmal auf dem Transfermarkt zugeschlagen und den vereinslosen Angreifer Adnan Asildas bis Saisonende verpflichtet. Er hatte in den vergangenen Wochen ein Probetraining absolviert und dabei eine vernünftige Visitenkarte abgegeben. Der 1,89 Meter große Stürmer kickte zuletzt bei Dynamo Dresden, für die er in der A-Juniorenbundesliga 14 Einsätze bestritt. „Nach dem Ausfall von Rafael-Makangu und der Verletzung von Henry Haufe hatten wir mit Leon Dippert zwischenzeitlich nur einen Angreifer im Kader. Aus diesem Grund haben wir versucht, uns in diesem Bereich mit einem jungen Spieler mit Perspektive noch einmal breiter aufzustellen“, so Schönbergs sportlicher Leiter Sven Wittfot.

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
3D-Druckverfahren

In den HP Labs wurden einst programmierbare Taschenrechner und Tintenstrahl-Drucker entworfen. Jetzt arbeitet das Innovationslabor an 3D-Druckverfahren, die in vielen Industrien die klassische Fertigung ersetzen sollen. Für HP soll das die Zukunft sichern.

mehr
Mehr aus Sport Grevesmühlen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.