Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 4 ° Regen

Navigation:
Lona Quednau und Mika Heinen schaffen DE-Kadernorm

Grevesmühlen/Neubrandenburg Lona Quednau und Mika Heinen schaffen DE-Kadernorm

Grevesmühlener Leichtathleten präsentieren sich in Neubrandenburg in Top-Form / An diesem Wochenende geht es mit Wettkämpfen in Rostock weiter

Grevesmühlen/Neubrandenburg. Morgen und am Sonntag reisen die Leichtathleten des SV Blau-Weiß Grevesmühlen mit 20 Startern nach Rostock zu den Landesmeisterschaften in den Altersklassen U14, U16 und U20.

Ihre jüngeren Vereinskollegen trafen bereits am vergangenen Wochenende auf die besten Leichtathleten aus Mecklenburg-Vorpommern, um ihre Kräfte bei den Landesmeisterschaften im Mehrkampf in Neubrandenburg zu messen.

Insgesamt waren die Grevesmühlener mit 13 Athleten am Start. Für die Altersklassen 12 und 13 ging es um die DE-Kadernormen im Blockwettkampf (75m, 60m-Hürden, Weitsprung, Ballwurf und 800m), um für den Landeskader nominiert zu werden. Die Bedingungen und das Wetter waren optimal für alle Aktiven.

Die jüngsten Mädchen der Blau-Weißen waren Sophie Schewe und Tamina Quednau in der W 9. Sophie Schewe stellte mit 1027 Punkten einen neuen Vereinsrekord auf und sicherte sich eine Top-10-Platzierung. Über 50m stellte sie in 8,62 sek. eine neue persönliche Bestleistung auf. Tamina Quednau fand anfangs schwer in den Wettkampf, kam auf 769 Punkte und platzierte sich im Mittelfeld.

In der M 9 konnten gleich drei Jungen aus Grevesmühlen an den Start gehen. Rico und Kai Krombholz sowie Yannis Franke mussten schon nach den ersten Disziplinen feststellen, dass ihnen alles abverlangt wird angesichts einer sehr starken Konkurrenz. Einen guten fünften Platz belegte Rico Krombholz mit 881 Punkten. Er kam in allen drei Disziplinen knapp an seine Bestleistungen heran. Das beste Einzelresultat war der Ballwurf mit 33 m. Yannis Franke ist erst seit kurzem bei der Leichtathletik und zeigte wieder einmal sein Talent. Hervorzuheben ist seine starke Zeit über 50 m mit 8,14 sek., die an diesem Tag die drittschnellste Zeit im ganzen Teilnehmerfeld war. Dieses Ergebnis lässt auf die Einzel-Landesmeisterschaften hoffen. Er kam am Ende auf sehr gute 868 Punkte und belegte den 8. Platz. Kai Krombholz kämpfte sich angeschlagen durch den Tag und platzierte sich im Mittelfeld.

Beim Vierkampf (50 m, Weit, Hoch, Ball) der AK 10 und 11 waren die meisten Teilnehmer am Start. In der M 10 zeigte Konstantin Markschies einen guten Mehrkampf. Er stellte in 8,01 sek. über die 50 m eine neue Bestleistung auf und nähert sich immer weiter der 8-Sekunden-Marke. Auch im Ballwurf konnte er sich auf 31 m verbessern. Mit 1190 Punkten landete er in der Spitzengruppe. Greta Mührer (W11) stellte über 50 m in 8,54 sek., Weit 3,85 m und Ball 31,00 m gleich drei neue Bestleistungen auf. Am Ende sammelte die aus Rehna stammende Athletin 1331 Punkte und platzierte sich im Mittelfeld.

Die älteren Jungen und Mädchen der AK 12 und 13 gingen gut vorbereitet in den Wettkampf. Lona Quednau und Gesa Dobberschütz zeigten einmal mehr in der W 12, dass mit ihnen immer häufiger zu rechnen ist. Lona Quednau konnte schon in der ersten Disziplin in 11,45 sek. über 75 m eine neue Bestleistung aufstellen und im Ballwurf mit sehr guten 40 m ihren eigenen Vereinsrekord nochmals verbessern.

Nur zwei Mädchen warfen den 200 Gramm schweren Ball weiter. Über die 60 m Hürden-Strecke lief Gesa Dobberschütz ein sehr gutes Rennen. Sie blieb das erste Mal unter 11 Sekunden und stellte in 10,91 sek. eine neue Bestleistung auf und war eine der Schnellsten im gesamten Teilnehmerfeld. Im Weitsprung konnten für beide solide Leistungen ins Ergebnisprotokoll eingetragen werden. Beim abschließenden 800 m - Lauf konnte Gesa Dobberschütz in guten 2:54,36 min. überzeugen. Lona Quednau konnte am Ende mit 2.159 Punkten deutlich die geforderte DE-Kadernorm von 2000 Punkten vom Landesverband übertreffen. Auch Gesa Dobberschütz verbesserte ihren Hausrekord auf sehr gute 2120 Punkte und platzierte sich in den Top 10. Eine Altersklasse höher kämpften Jette Müchler und Saskia Ditz um neue Bestleistungen. Schon über die 75 m - Strecke stellten sie in 11,58 sek. und 11,57 sek. neue Bestzeiten auf. Die 1979 Punkte für Jette Müchler und die 1960 Punkte für Saskia Ditz bedeuteten Bestleistung und eine Platzierung im Mittelfeld.

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Sport Grevesmühlen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.