Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 6 ° Regenschauer

Navigation:
Mutiger Auftritt beim Liga-Krösus bleibt unbelohnt

Jena Mutiger Auftritt beim Liga-Krösus bleibt unbelohnt

FC Schönberg verliert nach einer der besten Saisonleistungen 0:2 in Jena

Jena. Auf der einen Seite zeigte sich Schönbergs Trainer Axel Rietentiet nach der gestrigen 0:2-Niederlage seiner Mannschaft beim Liga-Krösus FC Carl Zeiss Jena zufrieden, auf der anderen Seite war er aber auch ein wenig enttäuscht. „Wir haben ein richtig gutes Auswärtsspiel auf Augenhöhe, und das beim souveränen Spitzenreiter, abgeliefert, uns aber bei den guten Kontern leider nicht belohnt. Heute hat die individuelle Qualität das Spiel entschieden“, kommentierte Rietentiet eine der besten Saisonleistungen der Schönberger vor 2812 Zuschauern im „Paradies“ in Jena. „Wir fahren mit einem guten Gefühl nach Hause, aber leider mit leeren Händen.“ Rietentiets Gegenüber Mark Zimmermann lobte den mutigen Auftritt der Gäste und freute sich letztlich nach dem 0:0 und dem 0:1 in der letzten Saison über den ersten „Sieg in der Vereinsgeschichte gegen den FC Schönberg“. Zudem blieb der FC Carl Zeiss auch im achten Heimspiel dieser Saison ohne Gegentor.

Im Gegensatz zum letzten Heimspiel gegen Bautzen hatte Axel Rietentiet sein Team auf zwei Positionen verändert. Für Maurice Eusterfeldhaus rückte Marcus Steinwarth nach seiner Gelbsperre wieder in die Startelf. Für den erkrankten Kapitän Anton Müller gab Florian Esdorf sein Comeback. Mitte Oktober hatte er sich einen Bänder- und Kapselriss im linken Fuß im Training zugezogen. Und die Schönberger begannen couragiert. Bereits in der 2. Minute hatte Leon Dippert mit einem Seitfallzieher Pech. Schon nach einer Viertelstunde schickte Jenas Trainer seine Wechselspieler zum Warmmachen.

Nahezu aus dem Nichts ebnete Jenas Buval in der 25. Minute dann den Weg für seine Mannschaft zum 12. Saisonsieg. Selbst sein Trainer sprach von einem „Glückstreffer“, mit dem dann auch die Seiten gewechselt wurden.

Gleich zu Beginn des zweiten Durchgangs boten sich Lukas Scherff (49.) und Fabian Istefo (60.) gute Möglichkeiten zum Ausgleich, doch Scherff scheiterte am Torhüter, während Istefos Kopfball neben das Tor ging. Aus einer Schönberger Chance für Dippert (72.) dann die Entscheidung. Wolfram schloss einer Konter zum 2:0 ab. Kurz vor Ultimo dann noch einmal dicke Luft im Schönberger Strafraum, als Eric Birkholz auf der Linie klären konnte und so das 3:0 verhinderte. „Am Ende geht der Sieg schon in Ordnung, auch wenn etwas möglich gewesen wäre“, so Rietentiet, der sich nun mit seinen Jungs auf die letzten beiden Spiele der Hinrunde vorbereitet. Beide Spiele haben es besonders in sich, geht es doch gegen zwei direkte Kontrahenten im Kampf um den Klassenerhalt. Am nächsten Sonntag (4.

Dezember) empfangen die Maurinekicker ab 13.30 Uhr FSV Union Fürstenwalde, der gestern RB Leipzig II ein 1:1 abtrotzte und vier Punkte hinter dem FC 95 rangiert. Eine Woche später (11.12.) geht es dann zur TSG Neustrelitz.

Thomas Groth

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Nienhagen/Rostock

Zwischen Rostock und dem Umland kracht es: Die Gemeinden sollen sich ihr Wachstum erkaufen

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Grevesmühlen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.