Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Neuzugang Andriychenko vor seinem Debüt

Wismar Neuzugang Andriychenko vor seinem Debüt

FC Anker erwartet morgen Germania Schöneiche

Wismar. Mit einem in dieser Höhe völlig unerwarteten 8:0-Auswärtssieg beim BSV Hürtürkel war der FC Anker Wismar am letzten Sonntag in die Rückrunde der NOFV-Oberliga Nord gestartet. Traumhaft dabei der Torehunger von Clemens Lage, der das Leder gleich fünfmal im Berliner Tor versenkte. Damit schraubte Lange sein Trefferkonto beim FC Anker feferkonto auf 70 in 69 Spielen.

Morgen werden er und seine Mitstreiter auch wieder gefordert sein, wenn von Schiedsrichter Sirko Müke (Schönebeck) um 14 Uhr die erste Heimpartie im neuen Jahr gegen Germania Schöneiche angepfiffen wird.

Die Randberliner stehen nach dem ersten Spieltag mit leeren Händen da, denn trotz einer guten spielerischen Leistung unterlagen sie auf eigenem Platz dem Malchower SV mit 0:1-Toren. Die Gesamtbilanz des Ankerteams gegen die Germanen ist bisher leicht positiv, denn in den fünf bisherigen Punktspielen konnte die Ankercrew zweimal erfolgreich bleiben und zwei Remis verbuchen. „Den Sieg bei Hürtürkel dürfen wir nicht überbewerten, denn mit der Germania erwarten wir einen deutlich schwereren Brocken. Ein Selbstgänger wird die Partie auf keinen Fall“, weißt Ankertrainer Adigo auf die Schwere der Aufgabe hin.

Personell hat Adigo aber einige Probleme, denn mit Philipp Unversucht (Rippenprellung) und Marco Bode (studienbedingt) fallen ihm zwei Abwehrspieler aus. Zudem fehlen Sebastian Schiewe (berufsbedingt) und Dennis Martens, der noch nicht wieder richtig fit ist. Zum ersten Mal steht diesmal aber Yuriy Andriychenko im Kader. Der aus Bergisch-Gladbach gewechselte Abwehrspieler erhielt in dieser Woche seine Spielberechtigung.

 



OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport Grevesmühlen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.