Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Nur Michael Nagel bleibt im Großen Preis fehlerfrei

Oberhof Nur Michael Nagel bleibt im Großen Preis fehlerfrei

Neuer Teilnehmerrekord beim 14. Oberhofer Reitturnier – Gastgeber freuen sich über Goldene Siegerschleife von Gerlinde Rudolph und weitere Platzierungen

Oberhof. Zu einem Tagesreitturnier mit zwölf Prüfungen hatte am Sonnabend Blau-Weiß Oberhof eingeladen. 180 Reiter waren der Einladung zur mittlerweile 14. Auflage dieses Turniers gefolgt und gaben 450 Meldungen ab, neuer Teilnehmerrekord.

Im Großen Preis, einem mittelschweren Springen mit 17 Starter-Paaren, traten neun zum entscheidenden Stechen an. Nur Michael Nagel aus Gadebusch gelang es, und das gleich mit zwei Pferden, den Stechkurs fehlerfrei zu absolvieren (die OZ berichtete gestern kurz). Damit gewann er bereits sein sechstes M-Springen in dieser Sommersaison und machte sich einen Tag vor seinem 49. Geburtstag selbst das schönste Geschenk. Der Sieg gelang ihm mit dem neunjährigen Mecklenburger Perseus. Mit dem gleichaltrigen Quester war er auf dem 2. Platz eine halbe Sekunde langsamer. Auch der 3. Platz ging nach Gadebusch an Nico Kruse, der im Stechen auf Benthley acht Fehler bekam. Titelverteidiger Christoph Maack (Kirch-Mummendorf), der auf Derbys dream, im Stechen ebenfalls zwei Abwürfe hatte, musste sich mit dem 4. Platz begnügen. „Perseus ist ja ein Pferd von Juliane Weihs, die in diesem Jahr nicht reiten konnte, weil sie ein Baby erwartete. Ich war auf Bitte des Besitzers, der das Pferd vor fast heimischer Kulisse gern im Einsatz sehen wollte, sozusagen der Ersatzreiter. Dass es so gut klapp hat freut mich besonders“, erklärt Michael Nagel.

Im vorangegangenen L-Springen durfte sich Frank Rudolph über einen Sieg seiner Tochter Gerlinde freuen. Sie saß dabei im Sattel von Derby Dynamik, einer Vollschwester zu Derbys dream und Christoph Maack’s Spitzenpferd Dyleen, die nach der Deutschen Juniorenmeisterschaft eine verdiente Pause bekam. „In den letzten Jahren haben wir uns meist immer etwas zurück gehalten. Diesmal hat es etlichen Platzierungen gegeben“, zeigte sich Oberhofs Vereinschef Frank Rudolph nicht nur mit dem Turnier an sich, sondern auch mit dem Abschneiden der Gastgeber sehr zufrieden, wie beispielsweise mit dem 3.

Platz von Thoralf Lange auf Latino in einer Zweiphasen-A**-Prüfung.

In der 2. Abteilung des L-Springens sprang Jenny Kammholz (Kirch-Mummendorf) für Teamkollege Christoph Maack ein und gewann das Springen auf Queen Bee vor Julian Sass aus Staven bei Neubrandenburg auf Faerdel. Jenny Kammholz hatte das Springen übrigens auch im Vorjahr bereits gewonnen.

Aber auch Christoph Maack sollte zu einem Sieg on Oberhof kommen. Er gewann die Springpferdeprüfung Klasse A auf der vierjährigen Dyleen 2. Auch sie ist ein Zuchtprodukt von Frank Rudolph. „Es macht mich schon ein bisschen stolz, so viele meiner Pferde, die ich gezüchtet habe erfolgreich im Sport zu sehen“, sagt Frank Rudolph. Auf Platz 2 landete Lina Junkelmann (Klützer Winkel). Platz 2 ging in einem Punktespringen der Klasse A* an Jörg Kellmann (Grevesmühlen) auf Manjou.

Über eine goldenen Siegerschleife durften sich in Oberhof aber auch Pilvi Franz (Boltenhagen) mit Pony Birkenblüte, die die E-Dressur gewann, und Tessa Leni Thillmann (Grevesmühlen) freuen. Auf dem Pony Celano R. entschied Tessa einen Stilspring-Wettbewerb für sich.

fw/wiro

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Venedig

Nach einer Vorlage von Peter Handke zeigt Wim Wenders seinen neuen Film in Venedig. Ein Interview zur Premiere am Donnerstagabend.

mehr
Mehr aus Sport Grevesmühlen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.