Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen Revanche gelungen
Mecklenburg Grevesmühlen Revanche gelungen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 15.04.2013
Wismar

Auch wenn der TSV Owschlag aufgrund des besseren direkten Vergleiches einen leichten Vorteil hat, wahrten Wismars Drittliga-Handballerinnen in ihrem vorletzten Saisonspiel die Chance, die Meisterschaft auf Platz drei zu beenden. Das Team von Trainer Ronald Frank besiegte Sonnabend Nachmittag vor 610 Zuschauern den Tabellenvorletzten Frankfurter HC II mit 30:25 und revanchierte sich damit gleichzeitig für die unnötige 29:31-Niederlage im Hinspiel.

Ein Spaziergang wurde der zugleich letzte Auftritt vor heimischer Kulisse in der aktuellen Meisterschaft aber keineswegs, zumal es für die Gäste noch um den Klassenerhalt ging. 30 bis 40 begeisterte Fans hatten ihr Team begleitet und machten zu Beginn mächtig Stimmung. Davon ließen sich die Gastgeberinnen offenbar beeindrucken und hatten in der Anfangsphase viel Mühe. Sie gingen zwar schnell mit 3:1 in Führung, doch nach einer knappen Viertelstunde sah sich Trainer Frank bemüßigt, eine Auszeit zu nehmen. Zu diesem Zeitpunkt lag sein Team erstmal mit 5:6 hinten. Diese Phase war aber zugleich die letzte, in der die TSG einem Rückstand hinterherlaufen musste. Nach 21 Minuten hatten die Gastgeberinnen aus dem zwischenzeitlichen 5:7 ein 9:7 gemacht und gingen wenig später auch mit einem Zwei-Tore-Vorsprung (13:11) in die Pause. Als sicherer Rückhalt erwies sich dabei vor allem Torfrau Justine Steiner.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit bekamen die TSG-Frauen dann das Spiel immer besser in den Griff. Spätestens beim 23:18 in der 47. Minute zweifelte niemand der TSG-Anhänger mehr an einem Sieg seiner Schützlinge, die die Partie nun souverän runter spielten. Besonders freute Trainer Frank, dass sich nahezu alle Spielerinnen in die Torschützenliste eintrugen. Die TSG gehört damit zu den heimstärksten Teams in dieser Saison. In den zwölf Heimspielen gab es neun Siege, ein Unentschieden und zwei Niederlagen.

Als Dankeschön für die großartige Unterstützung währedn der Saison (die TSG Wismar hat den deutlich höchsten Zuschauerschnitt aller 54 Drittligisten und zählt zu den 15 zuschauerstärksten Frauenhandballmannschaften in ganz Deutschland) haben sich die Spielerinnen und der Trainer etwas Besonderes ausgedacht. Sie haben für die letzte Begegnung der Saison beim Buxtehuder SV II am 27.

Apirl (kommendes Wochenende ist die TSG spielfrei), einen Bus für die Fans gechartert (Kostenpunkt fünf Euro). In der Halbzeit war der Fanbus bereits ausverkauft.

Unterdessen laufen auch die Planungen für die neue Spielzeit auf Hochtouren. „Es sieht momentan so aus, als sollte das Gerüst der Mannschaft in der neuen Saison so bestehen bleiben. Mit Rückraumspielerin Julia Weng von GW Schwerin haben wir den ersten Neuzugang zu vermelden“, so Manager Klaus-Dieter Soldat.

wiro

Wichmannsdorf hat ein Problem mit dem Regenwasser. Seit Jahren kämpft das Ehepaar Kelling für eine Lösung.

15.04.2013

Maren Winters Romane spielen im Mittelalter.

15.04.2013

Bundespräsident und Ministerpräsident gratulieren zum seltenen Jubiläum.

15.04.2013