Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Rostocker Jan Seemann gewinnt Poeler Abendlauf

Kirchdorf Rostocker Jan Seemann gewinnt Poeler Abendlauf

488 Teilnehmer laufen die fünf Strecken auf der Insel Poel / Dr. Beate Krecklow gewinnt bei den Frauen

Voriger Artikel
FC Schönberg: Neuzugang trifft bei Rückkehr
Nächster Artikel
FC Schönberg in zweiter Pokalrunde

204 Läuferinnen und Läufer gingen an der Start und absolvierten die Zehn-Kilometer-Strecke, die quer über die Insel Poel führte. FOTOS (2): D. KOCH

Kirchdorf. Die Sieger des 8. Poeler Abendlaufs, der am Sonnabend unter ungünstigen Witterungsbedingungen stattfand, stehen fest: Der Rostocker Jan Seemann siegte bei den Männern im Zehn-Kilometer- Lauf , Dr. Beate Krecklow (Rostock) bei den Frauen. Im Fünf-Kilometer-Lauf hatte Hannes Kuntermann (Güstrow) die Nase vorn bei den Männern und Kim Koslowski (Ludwigslust) bei den Frauen. Im 1,6-Kilometer-Lauf siegte Diego Wald (Bergen) bei den Jungen und Emma Tiedemann (Rostock) bei den Mädchen. Den 400-Meter-Lauf (männlich) entschieden Hans Palmer (Poel) und Greta Weißbrod (weiblich) für sich. Bernd Kolz (Gägelow) und Katrin Riedl siegten beim Nording Walking (fünf Kilometer).

OZ-Bild

488 Teilnehmer laufen die fünf Strecken auf der Insel Poel / Dr. Beate Krecklow gewinnt bei den Frauen

Zur Bildergalerie

Bei Regenschauern, starkem Wind und herbstlichen Temperaturen ließen sich die 488 Frauen, Männer und Kinder nicht abhalten, an den fünf Konkurrenzen teilzunehmen. „Natürlich haben uns die Witterungsbedingungen hinsichtlich der Teilnehmerzahl den sprichwörtlichen Strich durch die Rechnung gemacht“, zog Kerstin Krombacher nach Anmeldeschluss erste Bilanz. Gerne hätte die 47-Jährige, die als Vereinsmitglied des Poeler SV in diesem Jahr erstmalig die Gesamtorganisation übernommen hatte, an das Ergebnis vom Vorjahr angeknüpft. Damals gingen 687 Läufer an den Start. „Aber wir freuen uns, dass trotz der ungünstigen Bedingungen so viele die Voranmeldung genutzt haben“, war die Organisatorin dennoch zufrieden.

Daran knüpfte auch Bürgermeisterin Gabriele Richter an, die – in Gegenwart der amtierenden Poeler Rapsblütenkönigin Jessica Scharkau – alle Teilnehmer herzlich begrüßte und meinte: „Gerade die Teilnahme an solchen Sportveranstaltungen ist für die Kinder und Jugendlichen eine lebensprägende Erfahrung.“

Aber es waren nicht nur die Sportvereine aus der Region wie zehn Boxer oder die Leichtathleten des PSV Wismar, die dieses Laufsport-Event als zusätzliche Trainingseinheit nutzten, sondern auch sehr viele Urlauber, die sich sportlich betätigen wollten. Zu ihnen gehörte auch Nico Engelen aus London. Zwar war der in Neubrandenburg gebürtige IT-Spezialist nicht extra von der Insel, auf der er seit sieben Jahren lebt und arbeitet, nach Poel gekommen, aber da seine Mutter an diesem Lauf teilnahm, nutzte er auch die Gelegenheit und startete auf der Zehn-Kilometer-Strecke. Das Wetter sei „very british“, meinte er nach dem Lauf, bei dem er sich im vorderen Drittel auf Platz sechs in seiner Altersklasse platzieren konnte, augenzwinkernd.

Nach 37:17 Minuten überquerte der Rostocker Jan Seemann die Ziellinie auf dem Kirchdorfer Sportplatz und sicherte sich mit einem Vorsprung von 17 Sekunden vor dem Wittenburger Martin Pankow, den Siegerpokal. Seine Teamkollegin vom TC Fiko Rostock, Dr. Beate Krecklow, wurde mit einem Vorsprung von 39 Sekunden vor Nadine Schilf aus Neubrandenburg mit einem Ergebnis von 42:08 Minuten Pokalsiegerin bei den Frauen. Beide Sportler, für die der Sieg weitere wichtige Punkte für den Laufcup MV bedeutet, zeigten sich nach der Siegerehrung begeistert. „Auch wenn der starke Wind sehr anstrengend war, so ist es eine landschaftlich ganz tolle Strecke entlang der Küste“, so die beiden Rostocker, die bereits zum zweiten Mal teilnahmen.

Nicht nur sie lobten die gute und professionelle Organisation. „Da stimmt einfach alles“, so der Tenor aller Teilnehmer. Ein Lauf-Event ohne Dietrich Eggers – kaum vorstellbar. Auch am Sonnabend ging der 80-Jährige, der in seinem Leben bereits auf allen Kontinenten gelaufen ist, wieder an den Start. Beim Fünf-Kilometer-Lauf erreichte der Schweriner nach 57:54 Minuten das Ziel und sicherte sich somit den dritten Platz in der Altersklasse M 80. „Ich fühle mich stark und bin gesund und so lange ich kann, werde ich auch weiterhin laufen“, versprach Eggers, der damit zugleich auch Vorbild für die Jugend ist.

Daniel Koch

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Wismar

Neukloster, Poel und Testorf/Upahl zählen zu den Titelfavoriten

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Grevesmühlen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.