Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
SV Dassow beendet seine erste Landesliga-Saison auf Platz 5

Hagenow SV Dassow beendet seine erste Landesliga-Saison auf Platz 5

Haese-Elf verliert zum Abschluss beim Verbandsliga-Aufsteiger in Hagenow 1:2 – Christoph Höpel Torschütze für die Gäste

Hagenow. Jubel beim Hagenower SV, hängende Köpfe dagegen bei den Spielern des SV Dassow. Nach dem 0:4 im letzten Heimspiel gegen Meister Cambs/Leezen beendete der SV Dassow seine erste Saison in der Fußball-Landesliga West beim Vizemeister und Verbandsliga-Aufsteiger in Hagenow (Cambs/Leezen hat verzichtet) mit einer 1:2-Niederlage. Damit rutschten die Dassower in der Abschlusstabelle noch auf den fünften Tabellenplatz ab. „Hätte uns das vorher einer gesagt, wären wir glücklich gewesen“, sagte Co-Trainer Karl Heinz Ritzendorf. „Insgesamt sind wir trotzdem sehr zufrieden mit der Saison.“

Aus Sicht von Ritzendorf wäre ein Punkt beim Saisonabschluss verdient gewesen. Die Gäste aus Dassow liefen jedoch früh einem Zwei-Tore-Rückstand hinterher. Schon nach drei Minuten traf Hagenows Robert Dittrich zur Führung. Vorausgegangen war ein Abwehrfehler in der Dassower Hintermannschaft. Der Aufsteiger fand auch danach nicht ins Spiel. „Wir waren ganz schwach in der ersten Halbzeit, haben so gut wie alles vermissen lassen“, so Ritzendorf. Hagenow nutzte die Schwächephase, machte weiter Druck und erhöhte nach 20 Minuten nach einem 18-Meter-Schuss von Andreas Wascher auf 2:0. „Da sahen wir wieder schlecht aus“, so Ritzendorf.

Dassow kam erst nach der Pause besser ins Spiel und hatte dann aber gleich mehrere Chancen zum Anschlusstreffer. Es dauerte jedoch bis zur 75. Minute, bis der eingewechselte Christoph Höpel noch einmal Hoffnungen auf ein Unentschieden bei den Gästen weckte. Die Dassower warfen nach dem 1:2 alles nach vorne. Trainer Thomas Haese wechselte sich in der 85. Minute selbst ein, um noch den Ausgleich zu erzielen. Am Ende blieben die Bemühungen jedoch unbelohnt. „Schade, wir haben alles versucht und nach der Pause wirklich gut gespielt“, lobte Co-Trainer Ritzendorf die Einstellung der Mannschaft.

Doch noch mit einem Happyend endete derweil gestern die Saison in der Landesliga Nord für den FC Anker Wismar II. Die Hansestädter gewannen das Abstiegs-Endspiel beim SV Hafen Rostock mit 3:1 und verhinderten damit in letzter Minute den drohenden Absturz in die Landesklasse.

so

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Sport Grevesmühlen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.