Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
SV Dassow besiegt in Unterzahl den TSV Goldberg 2:1

Dassow SV Dassow besiegt in Unterzahl den TSV Goldberg 2:1

Perfekter Rückrundenstart für den SV Dassow 24. Im Duell der beiden Landesligaaufsteiger gewannen die Gastgeber mit 2:1 gegen den TSV Goldberg.

Dassow. Perfekter Rückrundenstart für den SV Dassow 24. Im Duell der beiden Landesligaaufsteiger gewannen die Gastgeber mit 2:1 gegen den TSV Goldberg. Für Trainer Thomas Haese ein Sieg, so seine Hoffnung, der „viel Selbstvertrauen“ für die weiteren Spiele bringt. „Ich bin glücklich, dass wir die drei Punkte mitgenommen haben. Es war ein schweres Spiel auf dem tiefen Rasen“, so Haese.

Dassow begann sehr aggressiv und setzte Goldberg früh unter Druck. Bereits in der zweiten Minute hatte Moritz Faasch nach Flanke von Hannes Komoss eine Riesenchance, scheiterte aber am Keeper der Gäste. Im Nachschuss verpassten zunächst Niklas Kahle und anschließend Marcel Behm die frühe Führung für die Gastgeber. Danach hatte Dassow zwar mehr Spielanteile, konnte sich aber keine zwingenden Torchancen herausspielen. Deshalb ging es torlos in die Halbzeit.

Nach 52 Minuten dann die Führung der Gastgeber. Nach einem Pass von Tristan Krause traf Hannes Komoss rechts ins kurze Eck und schraubte damit sein Trefferkonto auf 12 in dieser Saison. In der 59.

Minute dann eine Schrecksekunde für den SVD. Tristan Krause verletzte sich, konnte nicht weiter machen. Für ihn kam Magnus Thiel. Zehn Minuten später die nächste Hiobsbotschaft. Hendrik Anderson sieht rot. Nach einem Foul an Kapitän Moritz Faasch ließ er sich auf ein Handgemenge ein und wurde vom Schiedsrichter daraufhin zum Duschen geschickt. In Unterzahl erhöhten die Dassower auf 2:0.

Torschütze in der 78. Minute: Marcel Behm, der von Trainer Haese ein Sonderlob bekam. Der Stürmer lupfte den Ball überlegt über den herauslaufenden Gästetorwart zur Vorentscheidung ins Netz.

„Nach der roten Karte haben wir die zweite Luft bekommen und uns mit dem Tor belohnt“, freute sich Thomas Haese über die gute Reaktion seiner Mannschaft. In der 85. Minute nahm Dassows Trainer Kapitän Faasch vom Platz, der schon gelb gesehen hatte. Nur zwei Minuten später erzielte Goldberg durch Jasiak den Anschlusstreffer. Jetzt entwickelte sich eine hektische Schlussphase, die der SVD jedoch überstand und so Michael Pekrun ein schönes Geburtstagsgeschenk machte. „Man hat gesehen, dass Goldberg sechs Spiele nicht verloren hat und zurecht da oben steht“, sagt Thomas Haese. „Wir haben uns den Sieg heute durch eine geschlossene Mannschaftsleistung erkämpft.“

Nächsten Sonntag gehts dann für die Dassower zum Schlusslicht VfL Neukloster.

Von mo

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport Grevesmühlen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.