Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
SV Dassow scheitert wieder an der Chancenverwertung

Dassow SV Dassow scheitert wieder an der Chancenverwertung

Landesliga-Aufsteiger trennt sich vom Lübzer SV 2:2 — Trainer Thomas Haese nicht zufrieden, weil wesentlich mehr drin war für die Gastgeber

Dassow. Fußball-Landesligist SV Dassow bleibt auch im vierten Spiel in Folge ohne Sieg. Gegen die bislang beste Rückrundenmannschaft, den Lübzer SV, zeigte der Aufsteiger nach zweimaligem Rückstand eine gute Moral und trennte sich noch 2:2-Unentschieden. „Ich bin mit dem Ergebnis aber nicht zufrieden, weil für uns wesentlich mehr drin war“, ärgerte sich Trainer Thomas Haese über die mangelnde Chancenverwertung. „Wir haben leider das entscheidende Tor nicht gemacht, obwohl reichlich Gelegenheiten vorhanden waren.“

Die Gastgeber begannen sehr offensiv. Die erste Chance (6.) hatte Janne-Ole Bracker, der nach einer Ecke aus drei Metern knapp am Tor vorbei köpfte. Nur eine Minute später gingen die Gäste überraschend in Führung. Andre Ohlrich setzte sich auf halblinks gegen drei Dassower durch und schob den Ball ins kurze Eck zum 0:1. Der Neuling ließ sich davon aber nicht beeindrucken, hatte weiterhin mehr Ballbesitz. In der 24. Minute nutzte Hannes Komoss die optische Überlegenheit und erzielte nach 347 Minuten ohne Torerfolg den Ausgleich nach Zuspiel von Hendrik Schröter, der einen Tick schneller am Ball war als der Gästekeeper, für den besten Torjäger der Liga der mittlerweile 17. Treffer in dieser Saison. Vier Minuten nach dem 1:1 hatte Christoph Höpel die Chance zur Führung.

Nach einem Solo ließ er sich jedoch zu weit nach außen abbringen und vergab leichtfertig. „Christoph wirbelt viel und ist sehr aktiv, er macht aber leider keine Tore, die für einen Stürmer nun mal wichtig sind“, bedauert Thomas Haese.

Nach gut einer halben Stunde (32.) verfehlte Kapitän Moritz Faasch mit einem Schuss aus 13 Metern um wenige Zentimeter das Tor. Zwei Minuten später hatte Dassow Glück, als Torwart Maik Kanow nach einem Abspielfehler gleich zwei Mal sehr gut reagierte.

Nach der Pause hatten die Gäste in einer abwechslungsreichen Partie den besseren Start und gingen erneut in Führung. Ein verunglückter Abstoß von Maik Kanow landete beim Lübzer Andre Ohlrich, der keine Mühe hatte und in der 52. Minute zum 1:2 traf. „Da wollten wir eigentlich einen schnellen Konter einleiten und dann passiert Maik so ein Missgeschick. Sehr ärgerlich, weil wir wieder einem Rückstand hinterher laufen mussten“, so Haese. Dassow war danach überlegen, drückte die Gäste permanent in die eigene Hälfte und wurde belohnt. Nur vier Minuten nach der Gästeführung traf Moritz Faasch nach einem Eckball per Kopf zum verdienten 2:2-Ausgleich. Dassow warf weiterhin alles nach vorne, war dadurch anfällig für Konter. Die besten Möglichkeiten für einen Dassower Heimsieg hatte der eingewechselte Florian Zysk. In der 85. Minute köpfte er freistehend am Tor vorbei, drei Minuten später bekam er nicht genug Druck hinter den Kopfball, sodass es am Ende für die Gastgeber nur zu einem Punkt reichte. „Lübz war der erwartet schwere Gegner. Wir haben gut nach vorne gespielt. Letztendlich sind war aber an der schwachen Chancenverwertung gescheitert“, so das Fazit von Trainer Thomas Haese, der nun auf das Derby bei der TSG Warin blickt.

SV Dassow: Kanow- Schoop , Anderson, Bracker, Burmeister - Thiel, Faasch, Krause (78. Luther), Komoss, Schröter - Höpel (68. Zysk)

Tore: 0:1 Ohlrich (7.), 1:1 Komoss (24.), 1:2 Ohlrich (52.) 2:2 Faasch (56.)

Von so

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Sport Grevesmühlen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.