Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
SV Dassow spielt sich nach der Pause in einen Rausch

Grevesmühlen SV Dassow spielt sich nach der Pause in einen Rausch

Zysk-Elf feiert 8:1-Auswärtssieg beim Neumühler SV – FC Schönberg II fertigt Empor Zarrentin 7:1 ab – Dreierpacks von Kahle und Aldermann

Grevesmühlen. Nach einem relativ verhaltenen Beginn hatte es der zweiten Spieltag in der Fußball–Landesliga West in sich. Die Spielvereinigung Cambs Leezen fegte SW Eldena 8:0 vom Feld, die TSG Warin den Lübzer SV mit 6:1. Dem SV Dassow gelang mit einem 8:1-Kantersieg beim Neumühler SV eine mehr als eindrucksvolle Revanche für die 0:6-Klatsche in der vergangenen Saison. Der SVD übernahm damit für 24 Stunden die Tabellenspitze, die sich gestern der FC Schönberg mit einem 7:1-Heimsieg wieder zurück holte. Am 3. Spieltag am kommenden Sonnabend kommt es nun gleich zu zwei Topspielen. Der SV Dassow (2.) empfängt um 14 Uhr die TSG Warin (4.), der FC Schönberg II (1.) gastiert um 15 Uhr in Gadebusch (3.).

Aufsteiger FC Schönberg II ist ein perfekter Start in die Landesliga West gelungen. „Vom Ergebnis her, bin ich sehr zufrieden. Es war sicher für die Zuschauer schön anzusehen. Wir dürfen aber mit unserer Chancenverwertung nicht so fahrlässig umgehen und müssen da effektiver werden“, meinte Spielertrainer Denny Jeske nach dem 26. ungeschlagenen Spiel seiner Jungs in Folge. Schönberg setzte die Gäste von Beginn an unter Druck. Nach einem Foul im Strafraum an Christian Klingenberg, erzielte Thomas Aldermann per Elfmeter die frühe Führung in der 9. Minute. Nur zwei Minuten später der Ausgleich wie aus dem nichts den Ausgleich. Aus 16 Metern egalisierte Dennis Hellwege die Führung der Gastgeber. Die Jeske-Elf zeigte sich davon wenig beeindruckt und hatte weiter mehr Spielanteile.

Lediglich die Chancenverwertung ließ zu wünschen übrig. In der 34. Minute dann ein Wechsel bei den Gastgebern. Für Fernando Borchardt kam nach langer Verletzungspause Nick Heymann zu seinem ersten Einsatz in der noch jungen Saison. Dieser fügte sich gleich gut mit einem tollen Pass auf Aldermann ein, der aber aus zwölf Metern vergab. In der 36. Minute dann die erneute verdiente Führung des Neulings. Nach einem Lupfer von Regionalligaspieler Pascal Poser auf Aldermann, hebt dieser den Ball aus 16 Metern über den Gästetorwart zur 2:1-Führung. „In der ersten Halbzeit haben wir zu kompliziert gespielt. Ich haben den Jungs gesagt, wir müssen mehr Gas geben und dann brechen die Gäste am Ende ein“, so Denny Jeskes Halbzeitfazit. Nach der Pause dann ein Spiel auf ein Tor.

Zarrentin kam kaum aus der eigenen Hälfte und Schönberg hatte Chancen im Minutentakt. „Ich denke, wir nehmen den Schwung der letzten Saison mit. Wir hätten aber, ohne überheblich zu klingen, 10 oder 11 Tore schießen müssen“, meinte Jeske. „Wir freuen uns natürlich, dass wir weiterhin Tabellenführer sind. Aber das ist eine Momentaufnahme. Am Ende der Saison wird abgerechnet“, blickt Denny Jeske auf das anstehende Topspiel gegen die punktgleichen Gadebuscher am nächsten Sonnabend.

Zumindest für 24 Stunden durfte sich der SV Dassow über den Platz an der Sonne freuen. „Es hätte nicht besser laufen können“, freute sich am Sonnabend Trainer Florian Zysk über den nicht unbedingt erwarteten 8:1-Kantersieg in Neumühle. Allerdings sah es danach zur Pause noch nicht aus. Niklas Kahle, später dreifacher Torschütze, brachte die Gäste zwar zunächst in Führung, doch die Gastgeber glichen noch vor der Pause aus. „Es war eine durchwachsene erste Halbzeit, mit Höhen und Tiefen“, so Zysk beim Gang in die Kabine. Mit Beginn der zweiten 45 Minuten setzten die Dassower dann aber den neuen Tabellenletzten gehörig unter Druck. „Eigentlich wollten wir das schon von Beginn an machen“, freute sich Zysk gleich über vier Treffer in den ersten 15 Minuten im zweiten Spielabschnitt, mit dem die Partie entschieden war. „Wir hatten einfach einen Lauf und haben bis zum Schluss nicht nachgelassen“, sprach der SVD-Trainer von einer geschlossenen Mannschaftleistung.

so/tg

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Sport Grevesmühlen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.