Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
SV Dassow verabschiedet sich mit 0:3-Niederlage

Dassow SV Dassow verabschiedet sich mit 0:3-Niederlage

Der FC Schönberg II gewinnt letztes Saisonspiel beim Erzrivalen / Thomas Aldermann schafft Hattrick

Voriger Artikel
TSG-Manager Soldat tritt von allen Ämtern zurück
Nächster Artikel
VfL Neukloster fordert Aufsteiger und steigt ab

Thomas Aldermann (r.) schoss für den FC Schönberg II alle drei Tore beim gestrigen 3:0-Sieg in Dassow.

Quelle: Foto: Steffen Oldörp

Dassow. Der FC Schönberg II verabschiedet sich in der Landesliga West mit einem Sieg aus der Meistersaison. Die Grün-Weißen gewannen das Nordwestmecklenburg-Derby beim SV Dassow mit 3:0. „Wir haben schlecht gespielt, aber das Ergebnis ist in Ordnung“, sagte Schönbergs Spielertrainer Tom Körner, der wegen einer Verletzung nicht auf dem Platz stand.

Schönberg war deutlich überlegen, die Gastgeber hielten aber lange Zeit gut dagegen. Am Ende fehlte der Mannschaft von Interimstrainer Andy Wehr nach der Saisonabschlussfeier am Sonnabend aber die Kraft. In der 71. Minute traf Thomas Aldermann nach Vorlage von Patrick Runzer aus fünf Metern zur vielumjubelten Führung. Nur neun Minuten später ballte Aldermann erneut die Faust. Nach einem Fehlpass von Dassows Torhüter Maik Paruszewski behielt er die Übersicht und erhöhte auf 2:0. Kurz vor dem Schlusspfiff (87.) schaffte der Schönberger Angreifer nach Vorarbeit von Sven Boddin sogar einen Hattrick – seinen ersten in dieser Saison.

Die Dassower nahmen die Partie offenbar nicht mehr ernst. Bei der Saisonabschlussfeier losten die Spieler aus, auf welcher Position sie gegen den FC Schönberg auflaufen. So spielte Stürmer Marcel Behm mit Torjäger Hannes Komoss in der Abwehr. Verteidiger Maik Paruszewski stand dagegen zwischen den Pfosten. „Ich finde es respektlos gegenüber unserer Mannschaft und den Zuschauern“, sagte Tom Körner. Sein Gegenüber Andy Wehr kann die Kritik nicht verstehen: „Dass wir Roulette gespielt haben, wer wo spielt, war ein Spaß. Schönberg war durch. Bei uns ging in der Tabelle auch nichts mehr.

Deshalb haben wir das als Gaudi gemacht.“ Wehr fand den letzten Auftritt der Dassower beeindruckend. „Hannes (Anm. d. Red.: Komoss) und Behmer als Verteidiger. Echt stark. Ich bin insgesamt sehr zufrieden mit dem 0:3. Vor allem, wenn man bedenkt, dass wir Sonnabendabend die Saisonabschlussfeier hatten“, meinte Wehr.

Schönbergs Coach Tom Körner hatte wenig Verständnis dafür, dass die Dassower bis in die frühen Morgenstunden gefeiert haben. „Das hier einige alkoholisiert auf den Platz gehen, gehört sich einfach nicht. Das ist unverschämt und gefährlich. Ich bin froh, dass sich keiner unserer Spieler verletzt hat“, so Körner.

Eine besondere Partie war es für den Schönberger Paul Scherz. Er spielt noch bei den A-Junioren der Grün-Weißen, gehört erst ab nächster Saison zum Landesligakader. In Dassow gab er dennoch sein Debüt bei den Männern: „Ein tolles Gefühl mitzuspielen. Sehr aufregend. Und dann noch zu Null gespielt. Ich bin gerade sehr zufrieden“, strahlte der 19-jährige Retelsdorfer. SV Dassow: Paruszewski – Behm, Komoss, Thiel, Bischof – Freitag (60. Burmeister), Burmeister, Schröter, Münter (70. Stüben) – Klein, Krause.

FC Schönberg II: Scherz – Köpke, Kowalski (55. Kowalski), Tiedt, Holst – Efthymiadis, Burmeister, Schneidereit (55. Boddin), Runzer – Aldermann, Heymann.

Tore: 0:1/0:2/0:3 Aldermann (71./ 80./87.).

Steffen Oldörp

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Grevesmühlen

Am vorletzten Spieltag ist in der Fußball-Kreisliga die letzte verbliebene Entscheidung im Abstiegskampf zuungunsten des Dargetzower SV gefallen, der nach dem 1:4 ...

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Grevesmühlen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.