Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
SV Dassow zieht sich aus der Landesliga zurück

Dassow SV Dassow zieht sich aus der Landesliga zurück

Einen Neustart soll es in der ersten Kreisklasse geben

Voriger Artikel
Finals werden erst im Penaltywerfen entschieden
Nächster Artikel
Werner trainiert Einheit Grevesmühlen

Hannes Komoss (l.), ein „Eigengewächs“ aus Dassow, verlässt den Verein und wechselt zum FC Schönberg. FOTOS (2): STEFFEN OLDÖRP

Dassow. Überraschung beim SV Dassow. Die Mannschaft von Interimstrainer Andy Wehr zieht sich aus der Fußball-Landesliga-West zurück. Und das, obwohl sich das Team sportlich für die neue Landesliga qualifiziert hat. „Ja, es stimmt“, bestätigt der Vereinsvorsitzende Marko Kühl. „In der kommenden Spielzeit wird der SV Dassow mit einer Herrenmannschaft in der ersten Kreisklasse starten“, ergänzt er.

OZ-Bild

Einen Neustart soll es in der ersten Kreisklasse geben

Zur Bildergalerie

Das heißt, der Verein fängt wieder ganz unten an, spielt künftig vier Klassen tiefer. Der Rückzug ist bereits offiziell. Der SVD hat den Landesfußballverband Mecklenburg-Vorpommern informiert. „Für die neue Landesligasaison standen einfach nicht genügend geeignete Spieler zur Verfügung“, erklärt Marko Kühl. Ein Grund dafür war aus seiner Sicht vor allem das Aus von Florian Zysk vor einigen Wochen. „Uns blieb für eine solide Planung der neuen Spielzeit einfach nicht genügend Zeit“, bedauert der Vereinschef. Bereits in dieser Saison war für einige Tage unklar, ob der SV Dassow die Saison in der Landesliga-West zu Ende spielen kann. Trainer Florian Zysk und sein Co-Trainer Nico Briesche hatten Anfang April nach Unstimmigkeiten das Handtuch geworfen. Mit ihnen kündigten auch sieben Spieler schriftlich. Und das in einer Phase, als dem SV Dassow aufgrund vieler Verletzter nur selten ausreichend Spieler zur Verfügung standen. In zwei Spielen war der Verein wegen der angespannten Personalsituation nur mit elf Spielern angetreten, konnte nicht wechseln. Die Partie gegen Schwarz-Weiß Eldena musste sogar abgesagt werden.

Andy Wehr, laut Kühl eine „im Verein geachtete Person mit Format und Charakter“, hatte daraufhin zahlreiche ehemalige Spieler und die Akteure der Alten Herren gefragt, ob sie dem SVD in der brisanten Lage helfen können. 24 Spieler sagten ihre Unterstützung zu, sodass der Verein die Saison „sportlich fair“ zu Ende spielen konnte.

Noch eine Spielzeit unter solchen Bedingungen sei für den SV Dassow allerdings nicht möglich, sagt Kühl. „Ein weiterer Punkt für die Planung eines Neustartes in der Kreisklasse ist der fehlende Unterbau“, so Kühl weiter. Der Verein hat zurzeit weder eine zweite Männermannschaft noch ein A-Jugendteam. „Uns fehlen Spieler, die uns bei Engpässen helfen können. Und die Akteure, die dem Verein in den vergangenen Wochen so vorbildlich und selbstlos geholfen haben, können das auf Dauer aus beruflichen und familiären Gründen nicht leisten“, bedauert Kühl. Eine weitere Landesligasaison wäre aus seiner und aus Sicht des Vorstandes deshalb „unseriös und hilft dem Verein nicht weiter“.

Steffen Oldörp

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Boltenhagen
Seit mehreren Wochen trainieren die Handballer des SV Blau-Weiß Grevesmühlen am Strand von Boltenhagen.

An der Seebrücke macht morgen die Turnierserie zum 19. Mal Station

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Grevesmühlen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.