Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
SV Klütz der große Gewinner des 16. Spieltages

SV Klütz der große Gewinner des 16. Spieltages

Fußball-Kreisoberliga: GSV erkämpft einen Punkt in Selmsdorf — Furiose Aufholjagd des FSV Testorf in den letzten 30 Minuten

Grevesmühlen. Mit rekordverdächtige 14 Siege am Stück sorgte Tabellenführer Brüeler SV in der Fußball- Kreisoberliga bislang für viel Furore, die nach der überraschenden deutlichen 0:3- Niederlage in Rehna nun ein Ende fand. Als Nutznießer dieses 16. Spieltages entpuppte sich Verfolger SV Klütz, der daheim einen mühevollen 3:1- Erfolg gegen den PSV Wismar II verbuchte und gleichzeitig kräftige Schützenhilfe vom Neumühler SV II erhielt, der mit seinem 4:1- Erfolg in Benz aufhorchen ließ.

SV Klütz — PSV Wismar II 3:1

Über die gesamte Spielzeit gesehen ein glücklicher Sieg der stark ersatzgeschwächten Klützer, die neben beruflichen Absagen auch die verletzten Stammkräfte Schukay, Almoneit, Krause und Törber ersetzen mussten. Die Eberwein-Schützlinge legten einen Start nach Maß hin. Bereits nach 20 Minuten erspielte sich das Team dank kräftiger Mithilfe von Keeper Beyer, der bei den beiden Gegentreffern von Otto und Börth keine gute Figur abgab, eine frühe Führung heraus. Anschließend zog sich der SVK dann mehr und mehr in die eigene Hälfte zurück, die Gäste erspielten sich deutlich mehr Spielanteile heraus und wurden Sekunden vor dem Gang in die Kabinen noch mit dem Anschlusstreffer durch Holz belohnt. Im zweiten Abschnitt drückte der PSV dann zwar deutlich seinen Stempel auf, doch in der Offensive fanden die Kicker, keine Mittel zum Torerfolg.

Selmsdorfer SV — Gostorfer SV 1:1

Es war ein zähes und recht zerfahrenes Derby mit wenigen Höhenpunkten auf beiden Seiten, dass nach zwei starken Einzelaktionen auch zu einem gerechten Remis führte. Der GSV wartete gegenüber der Vorwoche mit einer deutlich besseren Einstellung auf und stand sehr diszipliniert in den eigenen Reihen. Bereits nach sechs Minuten leitete Körner die Führung mit einem Solo ein, als er sich gegen mehrere SVS-Gegenspieler durchsetzte und im Abschluss auch Keeper E. Schulz vernaschte. Bis weit in die Schlussphase hinein waren die Hausherren zwar bemüht um den Ausgleich, fanden aber keine spielerischen Mittel um die tief stehenden und auf Konter lauernden Gäste ernsthaft in Verlegenheit zu bringen. Ein Sonntagsschuss von Stern aus gut 20 Meter ins obere Eck sorgte noch für den verdienten Ausgleich.

FSV Testorf/Upahl — SH Wismr 5:2

Nach einer Stunde sah es noch nicht nach einem FSV-Sieg aus. Die Gäste hatten die Partie bis zu diesem Zeitpunkt gut im Griff, versäumte es aber an Hand ihrer Möglichkeiten bereits für eine Vorentscheidung zu sorgen. Das rächte sich bitter, als Lingk mit seinem Doppelpack (60./64.) die Aufholjagd des FSV einleitete, die anschließend noch zu einem kollektiven Einbruch der Gäste gegen die wie entfesselt aufspielenden Hausherren führte. Innerhalb von nur neun Minuten drehten die Hausherren ihren Rückstand in eine 4:2- Führung und fegten die nun völlig desorientierten SH/W- Kicker unterm Strich noch recht deutlich mit 5:2 vom Platz.

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Berlin

Mehr als 30 Jahre Politik, zehn Jahre FDP-Chef, vier Jahre Außenminister - Guido Westerwelle gehörte zu den prägenden Gestalten der deutschen Politik. Jetzt ist er mit nur 54 Jahren an den Folgen von Blutkrebs gestorben.

mehr
Mehr aus Sport Grevesmühlen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.