Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
SV Klütz nutzt Ausrutscher von Verfolger Benz und festigt Platz 2

SV Klütz nutzt Ausrutscher von Verfolger Benz und festigt Platz 2

Für den Gostorfer SV wird die Lage nach der 1:2-Niederlage im Tabellenkeller immer bedrohlicher — SSV macht sich das Leben selbst schwer — Testorf kassiert Heimpleite

Wismar. Der 17. Spieltag in der Fußball- Kreisoberliga wurde zur Dominanz der Gästeteams, die sich gleich sechsmal in fremden Gefilden behaupten konnten. Der SV Klütz konnte dabei den Ausrutscher seinen direkten Verfolgers Zetor Benz nutzen und festigte Aufstiegsplatz 2. Für den Gostorfer SV wird die Lage im Tabellenkeller nach dem 1:2 im bedrohlicher.

Gostorfer SV — SV Klütz 1:2

Die Gostorfer verschliefen die erste Hälfte total, waren beim Derby bis zu diesem Zeitpunkt nicht anwesend und ermöglichten den Gästen bereits nach 23 Minuten eine 2:0- Führung. Im Nachgang verpasste der SVK aber an Hand seiner weiteren guten Chancen bereits zu Pause alles klar zu machen, als Dreschler und Bremer aus Nahdistanz die nötige Genauigkeit fehlte. Nach der Pausenpredigt von Coach Gerd Rieckhoff kam der GSV geordneter zurück, zeigte mehr Biss sowie die nötige Einstellung im Abstiegskampf und wurde bereits sieben Minuten später mit dem Anschlusstreffer belohnt. Im Anschluss entwickelte sich dann eine sehr abwechslungsreiches Spiel mit weiteren Chancen auf beiden Seiten. Zuerst wartete Schmidt auf der Gegenseite mit einem Pfostentreffer auf, kurze Zeit später vergab Körner im Konter die Riesenmöglichkeit zum 2:2. Die beste Möglichkeit in der Endphase zum möglichen 1:3 ergab sich dann noch für Dreschler, als er nach einem präzisen Zuspiel allein auf Keeper Bischof zulief und außerhalb des Strafraums durch eine Notbremse von zu Fall gebracht wurde. Zum Ärger der Gäste sah Bischof „nur“ Gelb.

FSV Testorf — Rehnaer SV 1:4

Nach dem Ausrufezeichen vor zwei Wochen gegen Tabellenführer Brüeler SV (3:0) setzten die stark aufspielenden Rehnaer noch einen drauf und brachten den FSV eine empfindliche 1:4- Heimniederlage bei. Die Gastgeber konnten indes nicht an den guten Leistung gegen SH/Wismar anknüpfen. Nach dem 2:0 zur Pause zogen die Oschetzki—Schützlinge bereits vier Minuten nach Wiederanpfiff den Platzherren frühzeitig den Zahn.

Neumühle II- Selmsdorfer SV 2:3

Das Endergebnis täuscht, denn die Stutzky-Elf hatte die Partie über die gesamte Spielzeit gut im Griff. Das Team kombinierte sicher von hinten heraus, zeigte eine intensivere Körpersprache als die mit nur langen Bällen aufwartenden Gastgeber. Bereits nach zwölf Minuten erspielte sich der SSV eine 2:0- Führung heraus und hätte an Hand der weiteren guten Möglichkeiten durch Venohr, Stern, Philipowski und Meyer bereits Mitte der zweiten Hälfte für klare Verhältnisse sorgen können. Einziger Lichtblick bei den Gastgebern war bis dahin Keeper Herold, der mehrfach glänzend parierte und sein Team im Spiel hielt. Lediglich anzukreiden waren den Gästen neben der mangelhaften Chancenverwertung auch die beiden unnötigen Gegentore, als der SSV jeweils nach dem 2:0 und 3:1 freundliche Gastgeschenke verteilte und den Neumühler SV II so wieder aufbaute.

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Sport Grevesmühlen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.