Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
SV Klütz verspielt 3:1-Führung und Tabellenplatz zwei

SV Klütz verspielt 3:1-Führung und Tabellenplatz zwei

Fußball-Kreisoberliga: Tabellenführer Brüel stolpert in Neuburg — Talfahrt des Selmsdorfer SV hält an — Gostorfer SV mit wichtigem Auswärtsieg im Kampf um den Klassenerhalt

Grevesmühlen. Fünf Spieltage vor Abschluss der Meisterschaft in der Fußball-Kreisoberliga tat sich sowohl in der oberen als auch in der unteren Ebene der Tabelle einiges und sorgte somit wieder für deutlich mehr Spannung. Während Tabellenführer Brüel beim 1:2 in Neuburg seine dritte Saisonniederlage einsteckten musste, verlor der SV Klütz den zweiten Aufstiegsplatz an Zetor Benz. Einen großen Schritt Klassenerhalt machte der Gostorfer SV mit seinem zweiten Sieg in Folge.

SH Wismar — SV Klütz 3:3

Bis weit in die zweite Hälfte hinein sah es noch nicht nach einem Remis für die Gastgeber aus, denn die Klützer hatten bis dahin die Partie gut im Griff. Bereits nach 14 Minuten leitete A.

Kähler mit einem sehenswerten Distanztreffer aus gut 30 Meter die Führung ein, die Bremer nach gut einer halben Stunde noch ausbauen konnte. Zwar konnte Kindler kurz vor dem Wechsel nach den Anschluss wieder herstellen, doch die passende Antwort ließ kurz nach Wiederbeginn durch Börth nicht lange auf sich warten. Kurz darauf dann helle Aufregung im Klützer-Lager, als der Schiedsrichter ein klares Handspiel im Strafraum der Wismarer nicht ahndete und sich den Unmut der Gäste zuzog. Im Nachgang verwaltete der SVK dann zu sehr seinen Vorsprung und baute die Hausherren wieder auf. In der hektischen Schlussphase verspielte das Team dann innerhalb von vier Minuten seinen Vorsprung und brachte das Remis noch mit viel Glück über die Zeit.

FSV Testorf — Selmsdorfer SV 6:1

Wer ein spannendes Derby erwartet hatte, wurde bitter enttäuscht, denn die Gäste hatten erneut deutliche personelle Ausfälle zu beklagen und reisten mit nur neun Akteuren an. Zum Anpfiff standen zwar nur acht Spieler beim SSV auf dem Feld, doch der nachgereiste Grothe kam kurze Zeit später noch dazu. Der FSV konnte bis weit in die erste Hälfte hinein jedoch keinen großen Profit aus dem deutlichen Überzahlspiel erzielen, tat sich bis dahin sehr schwer gegen die tief stehenden und auf Konter lauernden Gäste und musste sogar den zwischenzeitlichen Anschluss durch Rene Kliemeck einstecken. Nach der Pause gierten die Hausherren dann deutlich konzentrierter und sorgten bereits nach 70 Minuten für einen vorzeitigen deutlichen Endstand. Beim Selmsdorfer SV hält derweil die Talfahrt an. Es war bereist die vierte Niederlage in Folge für die Stutzky-Schützlinge.

Neumühler SV II - Gostorfer SV 4:5

Das Kellerduell hielt, was die Tabellenkonstellation versprach: Beide Teams benötigten einen Sieg um sich aus den drohenden Abstiegszonen zu befreien. Und so ging die Partie gleich in die Vollen. Über die gesamte Spielzeit hinweg entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, bei den beide Seiten stets ihre erspielten Führungen nicht behaupten konnten und vor allem in ihren Defensivbereichen ihre Schwächen offenbarten. Körner leitete zwar früh die Führung für den GSV ein, die aber kurz vor dem Pausentee wieder in einen Rückstand führte. Als Angelbeck und Kasüske gleich zu Beginn der zweiten Hälfte für die erneute Führung sorgten, versäumten aber beide an Hand ihrer weiteren guten Chancen bereits für eine Vorentscheidung zu sorgen und gerieten postwendend innerhalb von drei Minuten in einen erneuten Rückstand. Doch der GSV zeigte eine tolle Moral, bekam nach dem 4:4 noch mal die zweite Luft und wurde durch den stark aufspielenden Kasüske noch mit dem Siegtreffer belohnt. Am kommenden Sonnabend könnte der Gostorfer SV im Heimspiel gegen den SKV Bobitz den Auswärtssieg von Neumühle veredeln.

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Sport Grevesmühlen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.