Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
SVL dreht in Gostorf ein 1:3 in ein 5:3

Grevesmühlen SVL dreht in Gostorf ein 1:3 in ein 5:3

Testspiele: FC Schönberg II begrüßt griechischen Neuzugang – Selmsdorf verliert in Boltenhagen

Grevesmühlen. Mit einer 2:5-Heimniederlage gegen die U10 des VfB Lübeck setzte der FC Schönberg II seine Vorbereitung auf die am 12. März beginnende Rückrunde in der Landesliga fort. „Bei dem einen oder anderen sind noch konditionelle Defizite erkennbar“, kommentierte Tom Körner, Trainer der Gastgeber, diese Niederlage Die Tore für die Schönberger zum 1:0 und 2:4 erzielten Christian Klingenberg und Nick Heymann. Zum ersten Mal zum Aufgebot gehörte Winterneuzugang Theodoros Efthymiadis aus Griechenland. „Er hat einen sehr guten Eindruck im Training gemacht“, so Tom Körner zu seinem neuen Linksfuß. Er spielte zuletzt in Tessaloniki, hat zwischen 2008 und 2012 mehrere Fußball-Akademien in St. Petersburg besucht und wohnt seit Dezember in Nordwestmecklenburg. Am kommenden Sonnabend setzt der FC Schönberg II seine Vorbereitung bei Fortuna St. Jürgen fort.

Kreisligist Gostorfer SV startete mit einer 3:5-Heimpleite gegen den Kreisklassen-Tabellenführer SV Lüdersdorf in die Vorbereitung auf die Rückrunde. Im ersten Spielabschnitt sah es noch nicht nach einer Niederlage des GSV aus. Bis zu diesem Zeitpunkt warteten die Rieckhoff- Schützlinge in ihrem ersten Testspiel nach der langen Winterpause mit einer zufriedenstellenden Mannschaftsleistung auf und erspielten sich dank einer guten Offensivleistung bereits eine 3:1- Führung heraus. Im zweiten Abschnitt konnte das Team nicht mehr an den Leistungen anknüpfen und erlitt nach dem 3:2 noch einen kompletten Leistungsabfall. Die Hausherren fanden keine Bindung mehr zum Spiel und Gegner, leisteten sich bereits im Spielaufbau gravierende Fehlpässe, offenbarten zudem deutliche Schwächen im Zweikampfverhalten, dass folgerichtig gegen die auch nicht immer sattelfest wirkenden Gäste noch zu einer verdienten Niederlage führte.

Gostorfer SV: Krause, Skibbe, Meyer (78. Bischof), E. Kasüske, Angelbeck, Korzak, Wolff, M. Kasüske (46. Ghenea), Wendland, Milbrecht, H. Körner

SV Lüdersdorf: Litschenko, Behrens, Ulrich, Freiheit, Boddin, Qualmann, M. Kleinschmidt, Dargel, Borrmann, Wustrow, Tomzik

Tore: 1:0 M. Kasüske (34.), 1:1 M. Kleinschmidt (35.), 2:1 M. Kasüske (39.), 3:1 Angelbeck (43.), 3:2, 3:3 Freiheit (51.,73.), 3:4 Qualmann (79.), 3:5 Boddin (90.)

Eine Woche nach der ersten Testspielniederlage gegen die Reserve des FSV Testorf (1:2) zeigte der SC Boltenhagen gegen Kreisoberligist Selmsdorfer SV ein deutlich anderes Gesicht und setzte sich dank seiner cleveren Chancenverwertung am Ende auch nicht unverdient mit 3:1 durch. Die nennenswerten Szenen in dieser sehr ausgeglichenen Partie waren Mitte der zweiten Hälfte anzufinden, als Klingenberg die Führung des SSV einleitete, die aber durch einen kurzen Schlendrian innerhalb von 120 Sekunden wieder sehr fahrlässig verspielt wurde und sechs Minuten vor Ultimo dann zur endgültigen Niederlage führte.

SC Boltenhagen: Fünning, Arnold, Rein (46. E. Höhn), Nix, Bahr, Draeger, Werner, Calvi, Hempel (46. A. Höhn), Dieckmann, Dittmer

Selmsdorfer SV: E. Schulz, D. Schulz, Stender, Rene Schneider, Philipowski, Blank (46. Stöhr), Heindl, O. Stutzky, Klingenberg, Stern, Mählmann.

Tore: 0:1 Klingenberg (68.), 1:1 E. Höhn (72.), 2:1 Hempel (73.), 3:1 Dittmer (84.) Der FSV Testorf und der SV Warsow lieferten sich in ihrem Testspiel vor allem im ersten Spielabschnitt einen richtig unterhaltsamen Schlagabtausch, der allerdings für den FSV nur bedingte Aussagekraft besaß, da einige Leistungsträger nicht zu Verfügung standen. So kam es auf beiden Seiten bis zu diesem Zeitpunkt, bedingt durch viele Fehlpässe und unübersehbaren Abstimmungsproblemen in beiden Abwehrreihen, zu vielen Torgelegenheiten. Nach den nötigen Umstellungen zur Pause präsentierte sich der FSV dann deutlich gefestigter, ließ kaum noch etwas anbrennen und erspielte sich gegen die ohne Wechselspieler anreisenden Gäste noch einen deutlichen Sieg heraus.

FSV Testorf: Grube, Tschersich, Meyer zu Borgsen (46. D. Begunk), Nitsche (46. Ziebarth), Damrau, Maas, Leichert, Pinger, Berndt, Musahl, Wulf

Tore: 0:1 Pautzke (11.), 1:1 Damrau (20.), 2:1 Tschersich (27.), 3:1 Wulf (28.), 3:2 Henning (31.), 3:3 Pautzke (36.), 4:3 Maas (41.), 5:3, 6:3 Pinger (49., 61.), 7:3 Damrau (90.)

Mit 1:4 verlor der SV Klütz gegen den VfL Neukloster. Das klare Endergebnis spiegelt allerdings nicht ganz den wahren Spielverlauf wieder, denn die Eberwein- Schützlinge hielten die Partie gegen den Landesklassenvertreter bis weit in die Schlussphase hinein offen. In der noch sehr ausgeglichenen ersten Hälfte mit einigen nennenswerten Chancen auf beiden Seiten, leitete Otto noch vor dem Gang in die Pausenkabinen die etwas glückliche Führung ein. Zu Beginn der zweiten Hälfte präsentierte sich der VfL physisch präsenter und drehte nach gut einer Stunde seinen Rückstand. Im Nachgang kontrollierten die Gäste zwar weitgehend das Spiel, während der SVK nach wie vor um den Ausgleich bemüht war, konnten sich aber erst kurz vor Schluss durch zwei Gastgeschenke noch entscheidend durchsetzen. rw

SV Klütz: Bieber, Wolter (46. T Dreschler), R. Kähler, Brendemühl, Arndt (46. Grunberg), K. Dreschler, Bremer, Otto, Börth, Staudte, Krause

Tore: 1:0 Otto (38.), 1:1, 1:2 Wichmann (60.,69.), 1:3, 1:4 Krohn (85.90.).

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Ralswiek

Auf einer Insel fernab von Rügen feiert Wolfgang Lippert heute seinen 65.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Grevesmühlen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.