Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Schönberg II gewinnt in Zarrentin

Zarrentin Schönberg II gewinnt in Zarrentin

Erleichterung beim FC Schönberg 95 II. Nach dem 0:0 eine Woche zuvor gegen die SG Dynamo Schwerin, dem zweiten Punktverlust in dieser Saison, hat die Mannschaft ...

Voriger Artikel
SV Dassow zurück in Erfolgsspur
Nächster Artikel
Björn Feldt gewinnt Auftaktrennen

Zarrentin. Erleichterung beim FC Schönberg 95 II. Nach dem 0:0 eine Woche zuvor gegen die SG Dynamo Schwerin, dem zweiten Punktverlust in dieser Saison, hat die Mannschaft von Trainer Tom Körner am Sonnabend ihr erstes Auswärtsspiel nach der Winterpause gewonnen. Mit dem 2:0-Sieg beim TSV Empor Zarrentin festigte die Regionalligareserve die Tabellenführung in der Landesliga-West vor dem Lübzer SV. „Der Sieg war sehr wichtig, da wir einfach wieder in die Erfolgsspur kommen mussten“, so Tom Körner.

Schönberg agierte mit drei Stürmern und war von der ersten Minute an spielbestimmend, blieb vor dem Tor jedoch harmlos. In der ersten Halbzeit hatten die Gäste nicht eine zwingende Torchance. „Wir haben unser Spiel zum wiederholten Mal nicht aufziehen können“, haderte Tom Körner. „Wir spielten zu viele hohe Bälle. Deshalb habe ich den Jungs in der Kabine gesagt, dass wir den Ball flach halten, bis zur Grundlinie gehen und energischer in die Zweikämpfe gehen müssen“, fügt Körner hinzu.

Nach der Pause stellte Schönbergs Trainer auf das altbewährte System mit zwei Spitzen um. Mit Erfolg. Schönberg war nun besser im Passspiel, kam häufiger vors Tor und ging in der 60. Minute in Führung. Patrick Runzer eroberte den Ball im Mittelfeld und spielte den freistehenden Hannes Schneidereit im Strafraum an. Der ließ sich die Chance nicht nehmen und schob mit links zum vielumjubelten 0:1 ein. „Das war wichtig für uns, danach haben wir mehr Ruhe reinbekommen“, so Körner.

Die Gastgeber hielten bis 20 Minuten vor dem Schlusspfiff gut dagegen, kamen zweimal gefährlich vors Schönberger Gehäuse. Danach war vom TSV Empor Zarrentin aber nicht mehr viel zu sehen. „Uns hat bis zur 70. Minute die Durchlagskraft gefehlt. Danach ist Zarrentin eingebrochen und wir waren gefährlicher“, erklärt Körner. Es dauerte bis zur 90. Minute, bis Schönbergs Florian Köpke endgültig alles klarmachte. FC Schönberg II: Boddin - Strauch, Burmeister, Klaczinski (49. Hartfelder), - Bendlin, Körner (25. Plotzke, Runzer, Heymann - Köpke, Holst - Schneidereit (86.

Borchardt)

Tore: 0:1 Schneidereit (60.), 0:2 Köpke (90.)

Steffen Oldörp

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Bad Doberan/Kühlungsborn/Kirch Mulsow

Landesligisten wollen in Heimspielen dreifach punkten / Auch Mulsow spielt auf eigenem Platz

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Grevesmühlen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.