Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 12 ° Gewitter

Navigation:
Schönberg erwischt rabenschwarzen Tag

Schönberg Schönberg erwischt rabenschwarzen Tag

RB Leipzig II eine Nummer zu groß – Maurinekicker verlieren 1:6 / Wichtige Spiele in dieser Woche

Voriger Artikel
Boxteam tritt in Hamburg an
Nächster Artikel
MSV-Damen lassen zu viele Chancen aus

Schönbergs Spieler Kevin Krottke (l.) besaß gestern gleich mehrere gute Möglichkeiten, hatte aber kein Glück. FOTOS (2): RONALD GROSS

Schönberg. Eine böse Überraschung erlebte Fußball-Regionalligist FC Schönberg 95 gestern im Heimspiel gegen die Bundesligareserve von RB Leipzig. Die Schützlinge von Trainer Axel Rietentiet verloren mit 1:6. „Die Reise hat sich gelohnt. Dass wir allerdings bei den heimstarken Schönbergern so dominant sind, habe ich nicht erwartet. Das deutliche Ergebnis war sicherlich eine Überraschung“, freute sich Leipzigs Trainer Robert Klauß nach dem höchsten Saisonsieg seiner Mannschaft.

OZ-Bild

RB Leipzig II eine Nummer zu groß – Maurinekicker verlieren 1:6 / Wichtige Spiele in dieser Woche

Zur Bildergalerie

„Es gibt nicht nur die guten Seiten des Fußballs. Wir haben die letzten beiden Spiele zu Null gespielt und heute einen rabenschwarzen Tag erwischt“, so Schönbergs Trainer Axel Rietentiet nach der höchsten Regionalliga-Niederlage des FC Schönberg. Die Gäste waren den Maurinekickern in allen Belangen überlegen und hatten bereits nach 17 Minuten mit dem 0:3 für die Vorentscheidung gesorgt.

Die Gastgeber fanden vor 247 Zuschauern bei strömenden Regen und Schneeregen auf dem schwer bespielbaren Boden im Schönberger Palmberg-Stadion einfach kein Mittel gegen das Angriffspressing der Messestädter, hatten allerdings auch einige gute Chancen zur Resultatsverbesserung. So zum Beispiel Lukas Scherff, der in der 46. Minute ebenso frei vor Bellot scheiterte wie 60 Sekunden später Kevin Krottke, der in der 86. Minute erneut frei vor Bellot auftauchte, den Ball aber neben das Tor setzte. Bevor das Unheil in der 11. Minute seinen Lauf nahm, hatten die Schönberger zudem bereits zwei gute Möglichkeiten, selbst in Führung zu gehen.

Für Schönbergs Trainer hatte der gestrige Tag schon mit einer Hiobsbotschaft begonnen. Wenige Stunden vor dem Anpfiff musste Torhüter Jörg Hahnel mit einem grippalen Infekt passen. Für ihn rückte Kevin Kostmann zwischen die Pfosten, der leider in der einen oder anderen Situation keine glückliche Figur machte. So zum Beispiel in der 11. Minute als er einen Schuss von Wagner nur noch direkt vor die Füße von Wagner abfausten konnte, der Kostmann im zweiten Versuch keine Chance ließ. Für die Leipziger war es im vierten und zugleich letzten Aufeinandertreffen mit dem FC Schönberg – RB wird seine Mannschaft bekanntlich nach Saisonende abmelden – der vierte Sieg. „Wenn sie einen guten Tag erwischen, können sie dich auch mal ganz schnell überrollen“, hatte Rietentiet schon im Vorfeld der Partie gesagt. Und die Leipziger erwischten gestern eine solchen Tag.

„Mund abputzen und weiter machen, denn wir haben in dieser Woche noch zwei ganz schwere Spiele vor uns“, blickte Axel Rietentiet bereits den nächsten anstehenden Aufgaben entgegen. Am Mittwoch gastiert der FC Schönberg zum Nachholspiel beim Berliner AK, bei dem Anton Müller fehlen wird. Er sah gestern seine fünfte Gelbe Karte. Anstoß im Poststadion ist dann um 16.30 Uhr.

Am kommenden Sonnabend reisen die Grün-Weißen dann zum Verbandsligisten Torgelower FC. Dann geht es um den Einzug ins Landespokal-Halbfinale von Mecklenburg-Vorpommern. „Und auch dort müssen wir uns warm anziehen“, meint Trainer Axel Rietentiet, der am Sonnabend Augenzeuge des 7:1-Kantersiegs der Torgelower gegen den Rostocker FC in der Verbandsliga war.

Statistik

FC Schönberg: Kostmann, – Jordan (46. Haufe), Halke, Esdorf, Steinwarth – Birkholz, Müller (46. Grotkopp) – Okada (74. Marquardt), Weggen, Scherff – Krottke.

Tore: 0.:1 Wagner (11.), 0:2 Wagner (15.), 0:3 Palacios (17.), 1:3 Halke (23.), 1:4 Siebeck (36.), 1:5 Martinovic (53.), 1:6 Barylla (66.).

Zuschauer: 247.

Nächste Spiele: Mittwoch, 22.3., 16.30 Uhr: Berliner AK – FC Schönberg (Nachholspiel), Sa., 25. März, 14.00 Uhr: Torgelower FC – FC Schönberg (Landespokal), Sonntag, 2. April, 13.30 Uhr:

nächstes Heimspiel: FC Schönberg – SVBabelsberg.

Thomas Groth

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Schönberg
So möchten am Sonntag die Schönberger Henry Haufe (l.) und Maurice Eusterfeldhaus jubeln, wenn die Bundesligareserve von RB Leipzig im Schönberger Palmbergstadion gastiert.

Nach Auswärtsspiel bei Lok empfängt der FC Schönberg die RasenBallsportler

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Grevesmühlen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.