Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 6 ° Regenschauer

Navigation:
Schönberg testet gegen den HSV II

Warnemünde/Schönberg Schönberg testet gegen den HSV II

Erster Sieg im vorletzten Testspiel gegen Warnemünde / Morgen kommt Hamburg

Warnemünde/Schönberg. Es ist die Generalprobe für den Regionalligaauftakt gegen Vizemeister Berliner AK in einer Woche und damit ein echter Gradmesser. Morgen ab 14 Uhr empfängt der FC Schönberg 95 den HSV II. Anstoß der Partie im Palmberg-Stadion ist um 14 Uhr.

Trainer Axel Rietentiet hat großen Respekt vor der U21 des Hamburger SV. Der Grund: Vor gut anderthalb Wochen setzte die Mannschaft von Neu-Trainer Dirk Kunert ihre Erfolgsserie bei den Testspielen fort und gewann gegen den letztjährigen Vierten der 3. Liga, den 1. FC Magdeburg, mit 2:1. „Das ist ein sensationelles Ergebnis. Deshalb ist die Partie ein guter Test für uns“, so Rietentiet. Der 47-Jährige verfügt nach wie vor nicht über die Bestbesetzung seiner Mannschaft. Mit Birkholz, Makangu und Radina fehlen drei Spieler. „Hinzu kommen noch ein, zwei private Probleme von Spielern“, deutet Rietentiet an. Laut seiner Aussage steht deshalb fest, dass morgen gegen den Hamburger SV II definitiv nicht die Startformation für das erste Saisonspiel am kommenden Sonnabend im Palmberg-Stadion gegen den BAK auf dem Rasen stehen wird.

Klar ist dagegen, dass Probespieler Tino Schmunck nicht zu den Grün-Weißen wechseln wird. Der Ex-Spieler der TSG Neustrelitz hat dem FC 95 abgesagt: „Weil andere Vereine auf ihn zugekommen sind“, so Rietentiet.

Das fünfte Testspiel am Dienstag gegen Landesligist SV Warnemünde, das die Nordwestmecklenburger mit 12:1 gewonnen haben, bezeichnet Schönbergs Coach als bessere Trainingseinheit. „Ich will das nicht überbewerten. Es war ein ordentliches Spiel. Mehr nicht.“ Für die Regionalligaelf der Grün-Weißen war es nach drei Niederlagen und einem Unentschieden der erste Sieg nach der Sommerpause.

Leon Dippert brachte den Regionalligisten in der zweiten Minute in Führung. Schönbergs Neuzugang vom TSV Pansdorf war es auch, der das 0:2 (10.) und das 0:3 (38.) und damit einen Hattrick erzielte, alle Tore fielen per Kopf. Nach der Pause trafen Lukas Scherff (48., 75.), erneut Dippert (54., 67.), Henry Haufe (55., 58., 60.) sowie Fabian Istefo (79., 86.) für die Nordwestmecklenburger. Das Tor für Warnemünde fiel in der 83. Minute nach einem Fehler von Gordon Grotkopp im Mittelfeld.

Nach dem Auftakt gegen den Berliner AK steht für die Schönberger eine englische Woche an. Sie beginnt am 7. August. Dann sind die Schönberger um 13.30 Uhr zu Gast bei Hertha BSC Berlin II. Am Donnerstag, 11. August, ist Drittliga-Absteiger Energie Cottbus zu Gast (18 Uhr). Am 13. August geht es dann nach Luckenwalde.

Steffen Oldörp

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Greifswald
Nikolaus Kramer, 39, vor seinem Haus in Greifswald. Mit seiner Frau, dem Sohn aus erster Ehe und seinem Vater lebt er in der Stadtrandsiedlung.

Der Greifswalder Polizist Nikolaus Kramer, 39, will für die AfD in den Landtag ziehen. Was wollt ihr von ihm wissen, hatte die OZ auf Facebook gefragt – und es hagelte Reaktionen. Fragen und Antworten hier zum Nachlesen.

mehr
Mehr aus Sport Grevesmühlen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.