Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen Siegerpokal geht erstmals nach Wismar
Mecklenburg Grevesmühlen Siegerpokal geht erstmals nach Wismar
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:03 12.01.2015
Schlichtweg überfordert waren die gastgebenden Kicker des Grevesmühlener FC, hier Jacek Glowaczewski (l.) und Stefan Tech (r.) gegen Tobias Becker im Spiel gegen Turniersieger FC Anker Wismar II.

- Vor einem Jahr war die Freude bei den Kickern des Grevesmühlener FC groß, als sie zum ersten Mal das eigenen Hallenturnier gewinnen konnten. Die 16. Auflage des Hallenmasters am Freitagabend in der Ploggenseehalle endete für die Titelverteidiger hingegen mit einem Desaster. Beim ersten Auftritt nach dem Rausschmiss von Trainer Sven Begunk und dem Abgang von einem Dutzend Spielern, die den Verein verlassen haben, war das von Dirk Strizle betreute Team im Feld der sieben Mannschaften (kurzfristig war noch Hafen Rostock dazu gekommen) völlig überfordert, zumal auch noch Torhüter Krystof Kawczynski verletzt passen musste. Der GFC verlor alle seine sechs Spiele, auch wenn man in drei Partien in Führung gegangen war. Null Punkte und 6:31 Tore bedeuteten Platz 7 und damit das schlechteste Abschneiden in der 16-jährigen Geschichte des GFC-Hallenmasters. Präsident Peter Robst nahm es mit Galgenhumor. "Wir waren heute gute Gastgeber und haben allen anderen den Vortritt gelassen." Mit Ausnahme des Grevesmühlener FC begegneten sich alle anderen Mannschaften auf Augenhöhe, sahen die 160 zahlenden Zuschauer nicht nur 104 Tore in den 21 Spielen, sondern auch atrraktiven und spannenden Budenzauber, wie zum Beispiel die Partien Hafen Rostock gegen den diesjährigen Wittingercupsieger Cambs/leezen, FC Anker Wismar II gegen den Güstrower SC oder zwischen dem FC Schönberg und Cambs/Leezen (siehe auf einen Blick) . Am Ende ging der Siegerpokal zum ersten Mal nach Wismar.

Der Turnierverlauf wollte es so, dass das 21. und letzte Spiel an diesem Abend zu einem echten Endspiel wurde. Tobias Becker brachte den FC Anker Wismar II gegen Hafen Rostock, der auf dem Weg dorthin nur einmal beim 0:2 gegen den FC Schönberg strauchelte, in Führung. 23 Sekunden vor dem Ende mussten die Hansestädter zwar den Ausgleich kassieren, doch das 1:1 reichte den Schützlingen von Trainer Eckhard Jesko, die damit als einzige Mannschaft ungeschlagen blieb, zum Gesamtsieg. Die Rostocker mit dem ehemaligen Bentwisch-Trainer Holger Scherz mussten sich aufgrund der schlechteren Tordifferenz hinter dem Tabellenführer der Landesliga Nord, dem Güstrower SC um Malchows Ex-Trainer Sven Lange mit Platz 3 begnügen.Nur knapp am Preisgeld (300, 200 und 100 Euro für die ersten Drei) vorbei schrammte NWM-Cupsieger SV Dassow. Das Team von Trainer Thomas Haese startete mit zwei Niederlagen gegen den FC Anker II und Hafen Rostock ins Turnier, holte am Ende aber noch neun Punkte und landete auf Platz 4. In ihrem letzten Auftritt gelang dem SVD gegen Cambs/Leezen mit dem 8:1 gleichzeitig der höchste Sieg des Turniers. Das zwischenzeitliche 6:1 war für Hannes Komoss der achte Treffer des Dassower Torjägers, mit dem er Torschützenkönig des 16. GFC-Hallenmasters wurde. Zuvor hatte Komoss mit einem lupenreinen Hattrick in den letzten 120 Sekunden beim Stand von 2:2 gegen den FC Schönberg II den Weg der Maurinekicker zu einem Medaillenplatz endgültig verbaut. Hinter dem punktgleichen Herbstmeister der Landesliga West Cambs/Leezen reichte es für den frischgebackenen Kreihencupsieger 2015 nur zu Platz 6. Als bester Torhüter wurde an diesem Tag übrigens Robert Leonhardt vom Güstrower SC ausgezeichnet.

FC Anker II: Denker, Krüger, Kuss, Becker, Levetzow, Wolff, Jeske, Klaczynski, Schnöckel

SV Dassow: Klaasen, Peckruhn, Braun, Burmeister, Faasch, Schröter, Komoss, Behm, Ring

FC Schönberg II: Seidler-Warnemünde, Hein, Höpel, Burmeister, Tiedt, Laichi, Zysk, Klingenberg

Grevesmühlener FC: Lange, A. Kawczynski, Glowaczewski, Tech, Klingbiel, Nierlich, Sekora, Poschadel Am nächsten Freitag (16. Januar) reist der GFC zum 14. VR-Cup nach Wismar und trifft in der Sporthalle der Hansestadt in seiner Gruppe auf den FC Anker Wismar II, Doberaner FC und SKV Bobitz. In der zweiten Gruppe spielen Titelverteidiger PSV Wismar, VfL Pinneberg, VfL Neukloster und der Poeler SV. Der FC Schönberg startet am Sonnabend ab 17 Uhr beim 6. Axa-Cup des FSV Testorf in der Grevesmühlener Ploggenseehalle.

















 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 







 
 
 
 
 
 
 

Auf einen Blick
Die Ergebnisse des 16. Hallenmasters
Grevesmühlener FC-Hafen Rostock 0:5, SV Dassow-FC Anker Wismar II 1:3, Güstrower SC-Cambs/Leezen 1:1, FC Schönberg II-GFC 5:1, Hafen Rostock-Dassow 3:2. FC Anker II-Güstrow 2:2, Cambs/Leezen-FC Schönberg II 2:2, GFC-Dassow 1:6, Güstrow-Hafen Rostock 2:3, FC Schönberg II-FC Anker II 2:5, Cambs/Leezen-GFC 6:2, Dassow-Güstrow 2:4, Hafen Rostock-FC Schönberg II 0:2, FC Anker II-Cambs/Lezen 1:1, GFC-Güstrow 1:6, FC Schönberg II-Dassow 2:5, Cambs/Leezen-Hafen Rostock 1:1, GFC-FC Anker II 1:3, Güstrow-FC Schönberg II 5:1, Dassow-Cambs/Leezen 8:1, Hafen Rostock-FC Anker II 1:1

Die Abschlusstabelle
1. FC Anker Wismar II 6  15:8  12
2. Güstrower SC 6  20:10 11
3. Hafen Rostock 6  13:8  11
4. SV Dassow 6  24:14  9
5. Cambs/Leezen 6  12:15  7
6. FC Schönberg II 6  14:18  7
7. Grevesmühlener FC 6   6:31  0
Bester Torwart: Robert Leonhardt (Güstrower SC)
Bester Torschütze: Hannes Komoss (SV Dassow/8)

Die Siegerchronik
2000   SG Warnow-Papendorf
2001   SG Warnow-Papendorf
2002   Malchower SV
2003   SG Warnow-Papendorf
2004   SG Warnow-Papendorf
2005   FC Hansa Rostock II
2006   Eintracht Schwerin
2007   FSV Bentwisch
2008   Malchower SV
2009   TSV Graal-Müritz
2010   Malchower SV
2011   Malchower SV
2012   Malchower SV
2013 Malchower SV
2014   Grevesmühlener FC
2015   FC Anker Wismar II



OZ

Kurdirektorin Claudia Hörl über Motivation und Machos.

12.01.2015

Gelebte Willkommenskultur: Auch Flüchtlinge, Migranten und ausländische Studierende waren eingeladen.

12.01.2015

Landrätin Kerstin Weiss (SPD) sieht ihre Familie als Kraftquell im Hintergrund.

12.01.2015
Anzeige