Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Siegesserie des FC Schönberg II gerissen

Schönberg/Dassow Siegesserie des FC Schönberg II gerissen

1:1 bei Vorjahresmeister Cambs/Leezen – Heimpleite des SV Dassow gegen TSG Gadebusch

Schönberg/Dassow. In der Landesliga West hat die bislang blütenweiße Weste von Tabellenführer FC Schönberg II einen ersten Fleck bekommen. Nach neun Siegen am Stück trennte man sich beim Vorjahresmeister Cambs/Leezen 1:1, blieb aber auch im 34. Spiel in Folge unbesiegt. Florian Köpke hatte die Gäste in der 47. Minute zunächst in Führung gebracht. Steve Svenßon gelang in der 70. Minute dann der Ausgleich. Es war nach 430 Minuten zugleich der erste Gegentreffer der Schützlinge von Denny Jeske in dieser Saison in fremden Gefilden. „Der amtierende Meister hat uns das Leben heute sehr schwer gemacht. Spielerisch lief bei uns nicht viel zusammen“, so der Schönberger Trainer, der dennoch mit dem Punktgewinn zufrieden war, zumal Cambs/Leezen erst einmal in dieser Saison daheim verloren hat.

Schönberg war die bessere Mannschaft. Bis zum Strafraum kombinierten die Gäste ansehnlich, konnten sich aber nur wenig zwingende Torchancen erspielen. Tom Körners Schuss aus 25 Metern, der knapp am Pfosten vorbei ging, war die beste Möglichkeit in den ersten 45 Minuten. „Wir wollten nicht auf Biegen und Brechen etwas riskieren. Wichtig war, dass wir hinten die Null halten und Geduld haben“, so Jeske, dem in Halbzeit eins vor allem den „entscheidende Pass“ gefehlt hat. Nur zwei Minuten nach der Pause gingen die Gäste in Führung. Nach einem schnell ausgeführten Freistoß von Sebastian Burmeister spielte Markus Klaczinski zu Florian Köpke, der am langen Pfosten stand und den Ball aus kurzer Distanz über die Linie drückte. Das 0:1 gab den Schönbergern aber keine Sicherheit. Im Gegenteil. Sie wurden fahrlässiger, verloren ihre Linie. „Cambs hat dann extrem hart die Zweikämpfe geführt und mit langen Bällen gespielt. Das hat uns verunsichert. Außerdem haben die Zuschauer viel diskutiert und uns am Fußball spielen gehindert“, erklärte Denny Jeske. Nach einem verlängerten Freistoß traf Steve Svensson zum 1:1-Ausgleich. Zehn Minuten vor Schluss hatte die Grün-Weißen Reserve noch eine große Chance zum Sieg. Nach Pass von Klaczinski traf Köpke ins Netz, stand dabei aber im Abseits. „Wir haben einen Verfolger auf Distanz gehalten und beim amtierenden Meister nicht verloren.“, so Jeske.

FC Schönberg II: Stark- Körner, Jeske, Strauch - Burmeister, Holst (46. Schneidereit), Köpke, Klaczinski, Heymann - Klingenberg, Aldermann

Tore: 0:1 (47.) Köpke, 1:1 (70.) Svensson Verfolger SV Dassow hingegen musste seinen zweiten Tabellenplatz an den Lübzer SV abgeben. Nach der 1:4-Pleite vor einer Woche in Zarrentin musste sich das Team von Trainer Florian Zysk im Derby der TSG Gadebusch mit 0:2 beugen. Im fünften Heimspiel waren es übrigens die ersten Gegentore in dieser Saison im heimischen Stadion. „Uns ist leider nicht viel eingefallen, um das Abwehrbollwerk der Gadebuscher zu knacken, auch wenn wir fast die gesamte Zeit auf ein Tor gespielt haben“, so Dassows Trainer, der Nuklas Kahle, seinen besten Torschützen zunächst wegen „eines Bauchgefühls“ draußen ließ, nach der zweiten Niederlage im Folge. Zysk haderte vor allem mit den beiden guten Möglichkeiten von Komoss und Krause in der Anfangsphase. „Wer weiß wie das Spiel dann gelaufen wäre.“ Hochzufrieden war dagegen TSG-Trainer Arne Dankert, der seit fünf Spielen das Amt inne hat. „Für unds war dieser Sieg ganz wichtig. Jetzt haben wir wieder den Anschluss geschafft, um in der Liga zu bleiben. Das ist unser Ziel“. Aufgrund der Spielklassenreform ist dafür Platz 8 notwendig, denn alle anderen Mannschaften steigen am Ende der Saison in die neue dann viergeteilte Landesklasse ab.

Mit tatkräftiger Unterstützung von Torhüter Christian Reiche gelang per Freistoß Christian Lierow in der 32. Minute die völlig überraschende Führung der Gäste. Kurz nach dem Seitenwechsel hebelten die Gäste mit zwei Pässen die SVD-Defensive aus. Bracker unterlief einen hohen Ball, Toni Rahn kam völlig frei an den Ball und versenkte das Leder mit einem Heber über den weit vor seinem Kasten stehenden Reiche zum 0:2. Die Gastgeber mühten sich zwar redlich und hatten auch gute Chancen, doch ein Tor wollte an diesem Tag einfach nicht fallen.

SV Dassow: Reiche, D. Burmeister, Bracker, Thiel, Schopp, Schröter (65. Anderson), Daniels, Faasch, Krause (46. Kahle), P. Burmeister, Komoss

Tore: 0:1 Lierow (32.), 0:2 Rahn (50.)

Nächster Spieltag: 5.11.,15.00: Polz-SV Dassow, 6.11., 14.00: FC Schönberg II–SW Eldena

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
England ist keine Option mehr

Ob es um Trump, die AfD, den Brexit oder Bob Dylan geht: Der peruanische Nobelpreisträger Mario Vargas Llosa nimmt kein Blatt vor den Mund.

mehr
Mehr aus Sport Grevesmühlen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.