Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Spektakulärer Schlagabtausch zwischen SHW und FSV Testorf

Spektakulärer Schlagabtausch zwischen SHW und FSV Testorf

Fußball-Kreisoberliga: Start nach Maß für Neuling Grevesmühlener FC – SV Klütz und Selmsdorfer SV gehen zum Saisonauftakt leer aus

Grevesmühlen. Mit drei Heim- und drei Auswärtssiegen und 24 Toren, startete das 13-Feld der Fußball-Kreisoberliga in die neue Saison. Sehr gut aus den Startlöchern kamen der FSV Testorf und Neuling Grevesmühlener FC, einen Fehlstart legten der SV Klütz und der Selmsdorfer SV hin.

SH Wismar – FSV Testorf 4:6

Beide Seiten lieferten sich einen spektakulären Schlagabtausch. Auch wenn es in der Schlussphase noch mal eng wurde, der FSV- Sieg geht unterm Strich dank seiner effektiveren Chancenverwertung in Ordnung. Die Gastgeber legten zwar einen Start nach Maß hin, verlor aber nach dem Ausgleich mehr und mehr seine spielerische Linie. Mit ihrem schnellen Umschaltspiel und den präzis geschlagenen Pässen in die Schnittstelle der lange Zeit unsortierten SHW- Abwehrkette erspielten sich die Gäste bereits nach gut einer Stunde eine deutliche 5:1- Führung heraus. Dann zog der Schlendrian ein. Das rächte sich bitter, denn die Platzherren kamen innerhalb von zwölf Minuten auf 4:5 heran. Die passende Antwort der Gäste jedoch bereits sechs Minuten später, als Wulf den ersten Dreier endgültig eintütete.

Grevesmühlener FC – SV Dalberg 3:1

Der GFC startete mit einem überzeugenden Auftritt in die neue Saison und legte den Grundstein zum Auftaktsieg bereits in den ersten 45 Minuten. Bis zu diesem Zeitpunkt hatten die Scharnweber- Schützlinge die Partie fest im Griff, während der DSV unter Dauerdruck nicht viel zustande brachte. Vor allem Poschadel und Zeretzki, die an allen drei Treffern zur Pause beteiligt waren, sorgten für viel Unruhe in der DSV-Abwehr. Im zweiten Abschnitt kamen die Gäste zwar spielerisch besser aus den Kabinen zurück, agierten nach dem Anschlusstreffer teilweise gleichwertig, doch die besseren Tormöglichkeiten (Richter) hatten nach wie vor die Hausherren.

PSV Wismar II – Selmsdorfer SV 3:0

Mit Björn Markewiec als neuem Coach an der Seitenlinie feierte die PSV-Reserve einen Saisonauftakt nach Maß. Nach einem nervösen Beginn bekamen die Wendorfer die Partie zusehend besser in den Griff, taten sich aber lange Zeit sehr schwer gegen die gut sortierten Gäste. Eine gute Einzelaktion von Günther leitete fünf Minuten vor der Pause dann die Führung ein, als er mit einem platzierten Schuss den Ball ins lange Eck setzte. Die Vorentscheidung bereits sechs Minuten nach Wiederanpfiff, als Teske im Nachsetzen den Ball über Keeper E. Schulz lupfte. Gäste–Coach Stutzky reagierte anschließend brachte drei frische Spieler aufs Feld, die im Nachgang für deutlich mehr Impulse im Angriff sorgten. Optisch war das Bemühen um den Anschlusstreffer zwar erkennbar, doch im Abschluss fehlten der Elf letztendlich die Übersicht sowie der finale Pass zum Mitspieler.

Rehnaer SV – SV Klütz 2:0

Die Klützer plagen nach wie vor große Personalprobleme, neben den Langzeitverletzten Krause und Schmidt musste Coach Uwe Eberwein notgedrungen auf einige angeschlagene Spieler zurückgreifen. In einer weitgehend ausgeglichenen Begegnung hatte der RSV zwar optisch mehr vom Spiel, doch drei sehr umstrittene Schiedsrichterentscheidungen leiteten aus Sicht der Gäste die Niederlage ein. Nach der Führung durch Otremba, aus klarer Abseitsstellung erzielt, erneute helle Aufregung im SVK- Lager, als Dreschler frei vor Keeper Wilhelm auftauchte, ihn umspielte und anschließend von den Beinen geholt wurde. Doch zum Entsetzen blieb der Pfiff zum Strafstoß aus. Die Klützer setzten in der Endphase dann alles auf eine Karte und wurden im Konter durch Nienhagen, der deutlich sichtbar den Ball mit der Hand spielte, klassisch ausgekontert.

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Sport Grevesmühlen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.