Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen Spitzenspiel in Dassow endet torlos
Mecklenburg Grevesmühlen Spitzenspiel in Dassow endet torlos
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
03:40 26.08.2013

SV Dassow — TSG Warin 0:0

Das gestrige Spitzenspiel in der Landesklasse VI zwischen dem SV Dassow und der TSG Warin hielt nicht das, was es versprochen hatte. Über die gesamten 90 Minuten passierte vor den beiden Toren relativ wenig. Die beiden besten Chancen zum Torerfolg hatten die Gastgeber bereits in der Anfangsphasse, als Marcel Behm sowohl in der neunten als auch in der 14. Minute, als er allein vor dem Wariner Gehäuse stand, den Ball nicht im Kasten unterbringen konnte. Mit einem Pfostenschuss in der 24. Minute übernahm dann der mit dieser Punkteteilung gestürzte Tabellenführer aus Warin die Initiative, konnte sich aber auch nur wenig zwingende Möglichkeiten herausspielen. Vor allem die zweite Halbzeit war arm an Höhepunkten. In der 80. Minute verhinderte Torhüter Rene Humann den möglichen Rückstand der Gäste, die acht Minuten vor dem Abpfiff Danny Thomas per Ampelkarte verloren. Am Ende sprach SVD-Trainer Ron Kehlert vom einem leistungsgerechten Ergebnis.

SV Dassow: Humann, Grage, Braun, Schnurr, Faasch, Burmeister, Mitzka, Pekrun, Stüben, Behm, Haese,

MSV Lübstorf—FC Schönberg II 1:5

Die Maurinekicker scheinen die kuriose 3:4-Heimpleite vor einer Woche gegen die SG Carlow gut verdaut zu haben. „Wir waren eigentlich das ganze Spiel über klar überlegen und haben uns viele gute Chancen erarbeitet“, war Trainer Tobias Germann sichtlich zufrieden. Er hatte übrigens auf alle Spieler verzichtet, die am Abend zuvor beim Moonlight-Cup gespielt hatten. Zur Pause waren bereits alle Messen beim Stand von 1:4 gesungen. Kurios war allerdings der Ehrentreffer der Gäste in der 20. Minute zum zwischenzeitlichen 1:1. Torhüter Kevin Klaasen traf bei einem Rettungsversuch den Rücken eines Lübstorfers. Von dort sprang der Ball ins Tor. Einen gelungenen Einstand feierte nach seiner Rückkehr vom SV Dassow Tino Heling. Drei Minuten nach dem Wechsel erzielte er per Kopf den 1:5- Endstand. Danach verwalteten die Gäste ihren Vorsprung, ohne dass sie ernsthaft in Gefahr gerieten.

FC Schönberg II: Klaasen, Tuhcic, Hein, Köhn, Körner, Kouventaris (58. Hartfelder), Runzer, Jasim, Piskol, Höpel, Heling (Göbel)

Tore: 0:1 Jasim (6.), 1:1 Krischollek (20.), 1:2 Jasim (28.), 1:3 Körner (33.), 1:4 Runzer (37.), 1:5 Heling (48.)

Gostorfer SV—Mecklenburger SV 2:1

Nach dem 2:2 beim PSV Wismar vor einer Woche bejubelten die Gastgeber nun ihren ersten Sieg in der Landesklasse, der am Ende völlig verdient war. Es begann zwar mit einer Schrecksekunde (Pfostenschuss der Gäste in der 2. Minute), doch nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit geriet der Aufsteiger richtig in Fahrt. In der 61. Minute stand Jerome Kroll nach einer Flanke von Christoph Körner am langen Pfosten goldrichtig und brachte den GSV in Führung. Und dann ging es Schlag auf Schlag. Erst traf Ralf Nevermann (68.) den Innenpfosten, dann Körner den Pfosten (70.). Zudem scheiterte er in der 71. Minute frei durchlaufend. 60 Sekunden machte es Körner dann per Kopf besser und erzielte das längst überfällige 2:0. Fabian Zocher konnte zwar drei Minuten vor dem Ende verkürzen, doch zu mehr reichte es für die Gäste an diesem Tag nicht.

Gostorfer SV: Bischof, Lorz, Prestin, Kroll, Kessner, Körner, Nevermann, Korzak (86. Boldt), Wendland (83. I. Brüshaver), Greve, Hempel

Tore: 1:0 Kroll (61.), 2:0 Körner (72.) 2:1 Fabian Zocher

Mallentiner SV-Aufbau Sternberg 4:5

So richtig verstand MSV-Trainer Dietrich Bössow nach diesem Torefestival die Welt nicht. Seine Mannschaft hatte eigentlich das ganze Spiel dominiert und lag schon 4:2 vorn, doch zu einem Punkt reichte es dennoch nicht. Alle fünf Gegentore kassierten die Mallentiner nach Standards. Zu allem Überfluss unterlief Mathias Johannson auch noch ein Eigentor. Zudem haderten die Gastgeber immer wieder mit dem Schiedsrichter, vor allem in einer Situation. Bei einem Zweikampf mit Marc Wischendorf nahm der Gästeschlussmann außerhalb seines eigenen Strafraums als letzter Mann die Hand zur Hilfe. Der Unparteiische zeigte ihm aber nur die gelbe Karte.

Mallentiner SV: Reiche, Strefner, Gomes (77. Kairys), Mülling (45. Wille), Johannson, Roxin, Zemke (84. Burchert), Bössow, Wittenburg, Wischendorf, Iserhot

Tore: 0:1 Wulff (40.), 1:1 Zemke (44.), 1:2 Dietrich (51.), 2:2 Roxin (58.), 3:2 Zemke (66.), 4:2 Iserhot (70.), 4:3 Wulff (72.), 4:4 Eigentor Johannson (79.), 4:5 Radloff (85.)

Nächster Spieltag: 31.8.,14.00: PSV Wismar—SV Dassow, TSG Warin—Mallentiner SV, 1.9., 11.00: Dynamo Schwerin II—Gostorfer SV, 14.00: FC Schönberg II—Groß Stieten

OZ

2017 ist die Reformation Martin Luthers fünf Jahrhunderte Jahre her. Vier Kanzelreden sind aus diesem Anlass im Rahmen der Gottesdienste mit Bürgerkanzel vorgesehen.

26.08.2013

Der Luftballon von Miriam Jakow aus Schönberg flog am weitesten. Deshalb durfte sie die Stars des Grevesmühlener Open-Air-Theaters treffen.

26.08.2013

Die Kunstinteressierten erlebten in Weitendorf witzige Gedichte, spannende Geschichten und Musik.

26.08.2013
Anzeige