Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Stoppelcrosser starten in die Saison

Roggendorf\Grevesmühlen Stoppelcrosser starten in die Saison

Erstes von sechs Rennen der Meisterschaft in Nordwestmecklenburg beginnt heute in Waschow

Voriger Artikel
Trainer Rietentiet: Wir brauchen einen richtig guten Tag
Nächster Artikel
„Atalanta“ im Westhafen für neue Saison aufgetakelt

Das Team Hobbyschrauber (THS) aus Roggendorf startet heute bei den Stoppelcross-Meisterschaft Nordwestmecklenburg.

Quelle: privat

RoggendorfGrevesmühlen. Wenn die Roggendorferin Katrin Wulff heute die Ampel von Rot auf Grün springen sieht, wird sie Vollgas geben. Um jeden Preis will die Stoppelcrossfahrerin an der nächsten Kurve vor ihren Kontrahentinnen sein, um in den Vorläufen um die Stoppelcross-Meisterschaft Nordwestmecklenburgs 2016 möglichst einen Finalstartplatz herauszufahren. Dazu muss sie in drei Vorläufen in Waschow bei Wittenburg möglichst viele Punkte sammeln. „Katrin fährt schon etwas länger in unserem Team. Sie ist nicht die einzige Frau“, erklärt Paul Eggert, Organisator im Team Hobbyschrauber (THS) aus Roggendorf. Denn neben Katrin Wulff gehört auch Andrea Frenzel zu einem fünfköpfigen Fahrerteam, das seit 2008 mit den PS-Boliden über die Äcker in Goldenstädt, Tewswoos, Wittenburg oder jetzt in Waschow braust.

„Wir sind zwar ein noch recht junges Team, könnten aber schon den einen oder anderen Pokal gewinnen“, erklärt Paul Eggert. Vor zwei Jahren hatte das THS-Team sogar Platz zwei in der Wertung der heckbetriebenen Fahrzeuge im Finale geschafft. „Das war ein tolles Erlebnis. Mal sehen, ob wir das dieses Jahr wiederholen können“, sagt der 58-Jährige.

Er würde sich besonders freuen, wenn sein Sohn Ralf mit dem stärksten Fahrzeug des Teams, einem BMW mit 280 Pferdestärken, in dieser Saison wieder weit vorn mitfahren könnte. „Das Team rund um unsere beiden Schrauber Dirk Haberland und René Megebier ist gut. Außerdem haben wir mit Dirk Kuhnert von Ollys Hausmeisterservice einen tollen Sponsor gefunden“, erklärt Eggert. Kuhnert spendet von Haushaltsauflösungen immer wieder mal Material oder Werkzeug. „Das ist bei unserem Hobby fast das Wertvollste. Denn immer wieder geht etwas kaputt“, sagt Paul Eggert. Doch so gut ausgerüstet will das Roggendorfer Team nach den jeweils drei Rennen in Waschow, Goldenstädt und Tewswoos im Frühjahr und im Herbst möglichst weit vorne landen.

Von Maik Freitag

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Sakhir

Nach dem zweiten Saisonrennen der Formel 1 ist Nico Rosberg der Mann der Stunde. Der Mercedes-Pilot führt die WM-Wertung nach seinen zwei Siegen klar an. Die Titelrivalen Lewis Hamilton und Sebastian Vettel sind jetzt unter Zugzwang.

mehr
Mehr aus Sport Grevesmühlen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.