Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 16 ° Regen

Navigation:
TSG-Damen haben sich wieder selbst unter Druck gesetzt

Wismar TSG-Damen haben sich wieder selbst unter Druck gesetzt

Morgen kommt HG OKT nach Wismar

Wismar. Durch die vermeidbare Niederlage beim VfL Oldenburg II in den vergangenen Woche haben sich die Drittligahandballerinnen der TSG Wismar für die zwei verbleibenden Spiele in diesem Jahr wieder selbst unter Druck gesetzt.Mit 6:12 Punkten rangieren die Wismarerinnen aktuell auf Platz 10 - ein Abstiegsrang.

Nur ein Sieg gegen die ebenfalls abstiegsbedrohte HG Owschlag-Kropp-Tetenhusen eröffnet die Chance zum Ende der Hinrunde auf einem Platz ins neue Jahr zu gehen, der den Klassenerhalt bedeuten würde.

Der Anpfiff zu diesem letzten richtungsweisenden Heimspiel 2016 erfolgt wie üblich bei Heimspielen um 16 Uhr in der Sporthalle an der Bürgermeister-Haupt-Straße. Bis auf das unglückliche Ergebnis und die Verletzung von Henrike Bibow war Trainer Menc Exner eigentlich ganz zufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft in Oldenburg, wenn man mal von der mangelnden Chancenverwertung in der ersten Halbzeit absieht. „Die Mannschaft ist auf einem guten Weg und ich bin mir sicher, dass wir das gegen OKT auch wieder zeigen werden“, so ein zuversichtlicher Trainer Menc Exner. Dass er dabei auf der Spielmacherposition erneut umstellen muss, scheint ihm aktuell wenig Sorgen zu bereiten, wenngleich er zugibt, dass der Verlust von Henrike Bibow schmerzt. Wie lange sie pausieren muss, steht indes noch nicht fest. mn

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Utopien und Illusionen
Christa Wolf 2010 in Berlin.

Dokumente eines deutschen Lebens und ein kleiner Epochen- und Briefroman. Zum fünften Todestag der Schriftstellerin Christa Wolf erscheinen bisher unveröffentlichte Briefe.

mehr
Mehr aus Sport Grevesmühlen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.