Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
TSG-Damen mit großen Personalsorgen

Wismar TSG-Damen mit großen Personalsorgen

Wichtige Aktivposten drohen in Oldenburg auszufallen

Wismar. Für die Drittligahandballerinnen der TSG Wismar beginnt so langsam aber sicher die heiße Phase der Saison. Noch sieben Partien sind in der aktuellen Spielzeit zu absolvieren. Vier Mal treten die Hansestädterinnen noch in heimischer Halle an, drei Mal müssen sie auswärts ran. Morgen reisen sie zunächst zur Bundesligareserve des VfL Oldenburg und wollen dort, nach der erwartet klaren Niederlage gegen den Tabellenführer aus Hannover, wieder zurück in die Erfolgsspur. Des Spiel beginnt morgen Nachmittag um 16.30 Uhr.

So ein wenig mehr hatten sich die Damen für das Spiel am letzten Wochenende schon ausgerechnet, das war nach dem Spiel an den enttäuschten Gesichtern abzulesen. Zwar waren Punkte gegen den Ligaprimus ohnehin nicht eingeplant, am Ende schmerzte dann auch eher die total verkorkste Anfangsphase. „Wir wollten schon mehr dagegenhalten, haben uns aber von der Spielweise der Gäste überraschen lassen und zunächst gar nicht ins Spiel gefunden. Das darf uns gegen Oldenburg nicht passieren, dann ist auch dort das Spiel früh entschieden“, blickt Trainer Ronald Frank doch etwas sorgen voraus. Aktuell droht der Ausfall gleich mehrerer Leistungsträger. So werden aller Voraussicht nach Svea Pinkohs, Eva-Maria Passow und Johanna Brinkies nicht mitwirken können, bei weiteren Spielerinnen entscheidet sich ein Einsatz kurzfristig. Definitiv nicht aktiv eingreifen werden die beiden Langzeitverletzten Laura Blum und Mareen Tegler. Morgen werden aber auch wieder zahlreiche Anhänger das Team in Oldenburg unterstützen. Der Fanbus startet um 11.30 Uhr am Hintereingang der Sporthalle.

 



mn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport Grevesmühlen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.