Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Tabellenführer Testorf lässt zwei Zähler in Dalberg liegen

Tabellenführer Testorf lässt zwei Zähler in Dalberg liegen

Fußball-Kreisoberliga: Torhüter Kawczynski rettet GFC Derbysieg gegen Selmsdorfer SV

SV Dalberg – FSV Testorf 2:2

Am 7.Spieltag in der Fußball- Kreisoberliga wurde Klassenprimus FSV Testorf/Upahl zur Punktekasse gebeten. Nach dem überzeugenden 3:0 eine Woche zuvor gegen den Grevesmühlener FC reichte es beim Kellerkind in Dalberg nur zu einem Punkt. Vor allem mit der Leistung im ersten Abschnitt zeigte sich Coach Sven Begunk sehr unzufrieden: „Wir haben bis dahin zu wenig Laufbereitschaft gezeigt, standen viel zu weit von den Gegenspielern und haben uns das Spiel der Gastgeber aufzwingen lassen“. Bereits nach zwölf Minuten geriet der FSV in einen Rückstand, den Butz kurze Zeit später zum verdienten Pausenstand wieder egalisieren konnte. Im zweiten Abschnitt zeigte die Elf dann ein deutlich anderes Gesicht und wurde in der 72. Minute mit der Führung durch Musahl belohnt. Im Nachgang versäumte man jedoch an Hand der beiden weiteren großen Chancen durch Rakow und Pinger bereits für eine Vorentscheidung zu sorgen. Der Knackpunkt zuungunsten des FSV dann in der 80. Spielminute, als Keeper Scharoff von einem SVD –Akteur sehr robust angegangen wurde und mit einer schwerer Schulterverletzung ins Krankenhaus gebracht wurde. Da sich im Aufgebot kein Ersatztorwart befand, musste Feldspieler Käkenmeister notgedrungen aushelfen und kassierte in der Nachspielzeit nach einer langen Eingabe noch das 2:2.

Grevesmühl. FC – Selmsdorfer SV 2:1

Über 90 Minuten gesehen ein sehr zähes Ringen zweier gleichwertiger Mannschaften, das unterm Strich zu einer etwas unglücklichen Niederlage der Stutzky- Schützlinge führte, da sich die Kicker an Hand ihrer erspielten Chancen durchaus auch einen Punktgewinn verdient hätten. Beide Seiten standen gut formiert in den eigenen Reihen, störten früh, sodass sich vieles zwischen beiden Strafräumen abspielte. Die erste nennenswerte Möglichkeit verzeichnete der SSV dann nach gut 25 Minuten, als Stern frei vor Kawczynski auftauchte, sich aber für die falsche Wahl entschied und mit einem Heber über den Torhüter zur möglichen Führung scheiterte. Das rächte sich bitter, als Drewicz kurze Zeit später einen Abspielfehler in der Vorwärtsbewegung der Gäste nutzte und das 1:0 einleitete. Doch die passende Antwort durch Oliver Stutzky zum verdienten Pausenstand ließ nicht lange auf sich warten. Nach der erneuten Führung durch Zeretzki tat die Scharnweber- Elf zu wenig um für eine mögliche Vorentscheidung zu sorgen, zog sich nach und nach zurück und baute die Gäste wieder auf. Das hätte sich fast noch gerächt, als Blank drei Minuten vor dem Abpfiff noch das 2:2 auf dem Fuß hatte, aber am stark reagierenden Kawczynski scheiterte.

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel

Der Band-Leader kommt mit seinen Musikern in die Hansestadt – und wird eine Hommage an Udo Jürgens spielen / Zu Hause kümmert er sich um Vögel – auch aus Rostock

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Grevesmühlen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.