Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Testorf kann Heimpleite in der Nachspielzeit noch abwenden

Testorf kann Heimpleite in der Nachspielzeit noch abwenden

Kreisoberliga: GFC zurück in der Erfolgsspur – desaströser Auftritt des Selmsdorfer SV – SV Klütz feiert gelungene Generalprobe für das Derby gegen den FSV

Grevesmühlen. Der Gewinner dieses 10. Spieltages in der Fußball- Kreisoberliga war auf den Aufstiegsrängen zweifelsfrei der Rehnaer SV. Während die Oschetzki/Baars-Schützlinge daheim einen schwer erkämpften 2:1-Arbeitssieg gegen Dalberg verbuchten, wurde Verfolger FSV Testorf indes zur Punktekasse gebeten. Erst in der Nachspielzeit gegen Neuburg (2:2) konnte eine drohende Heimpleite verhindert werden. Als Nutznießer entpuppten sich die beiden punktgleichen Verfolger aus Groß Stieten und Klütz. In die Erfolgsspur zurück fand der GFC.

FSV Testorf – Neuburger SV 2:2

Die Neuburger warteten beim ambitionierten FSV mit einer couragierten Leistung auf und hatten den Tabellenzweiten ganz dicht am Abgrund seiner zweiten Heimniederlage. Die nennenswerten Möglichkeiten in dieser sehr überschaubaren Partie, beide Seiten hatten einige personelle Ausfälle zu beklagen, waren gleich zu Beginn der ersten sowie gegen Ende der zweiten Hälfte zu verzeichnen.

Eggert leitete zwar nach guter Vorarbeit von Schwerin die frühe Führung ein, die Rakow aber bereits im Gegenzug wieder egalisierte. Im weiteren Spielverlauf waren die Gastgeber zwar bemüht ihren Spielrhythmus zu finden, doch gegen den klug eingestellten NSV, der früh störte und weiterhin mit gut angelegten Kontern aufwartete, fiel der Elf zu wenig ein. So blieb die Partie bis in die Nachspielzeit hinein weiterhin offen. Als Daniel Erpen-Köhn dann fünf Minuten vor Abpfiff der regulären Spielzeit für die erneute Führung sorgte, sah alles nach einem Überraschungssieg der Stocks-Schützlinge aus, den Gino Damrau aber nach einem Freistoß noch zu einem glücklichen, aber auch nicht ganz unverdienten Punktgewinn abwenden konnte.

SV Klütz – Polizei SV Wismar II 4:2

SVK- Coach Uwe Eberwein konnte zwar nach der langer personellen Durststrecke wieder auf einige Langzeitverletzte zurückgreifen, doch sein Team tat sich bis zur Pause gegen die bis dahin spielerisch besseren Gäste sehr schwer. Nach der frühen Führung durch Wolter schlichen sich anschließend einige Fehler in der Zuordnung ein, die innerhalb von sieben Minuten durch Seroneit und Teske zum verdienten Rückstand führte. Doch das Team schlug noch vor der Pause durch Bremer zum psychogisch wichtigen Zeitpunkt zurück. Nach den nötigen Umstellungen zeigten die Platzherren dann eine deutliche andere Körpersprache und legten Mitte der zweiten Hälfte noch den Schalter um, als Almoneit und Schukay innerhalb von neun Minuten bereits für den frühzeitigen 4:2- Endstand sorgen konnten.

Unterm Strich eine gelungene Generalprobe vor dem nun anstehenden brisanten Derby daheim gegen den FSV Testorf.

TSG Warin II–Grevesmühlener FC 0:4

Von Beginn an drückte der GFC dem Spiel der beiden Aufsteiger deutlich seinen Stempel auf, ließ Ball und Gegner laufen, während die TSG-Reserve vieles schuldig blieb und über 90 Minuten nur zweimal für etwas Gefahr vor dem Gehäuse sorgen konnte. Den Grundstein zum Sieg legten die Scharnweber-Schützlinge bereits Mitte der ersten Hälfte, als Gehrke innerhalb von zwei Minuten für eine 2:0- Pausenführung sorgte. Auch nach dem Seitenwechsel gaben die Gäste nach wie vor die Richtung in dieser sehr einseitig geführten Partie an und trafen noch zweimal das Aluminium.

Selmsdorfer SV – Neumühler SV II 1:3

Wer beim SSV nach dem spielfreien Wochenende auf einen weiteren Schub in der Liga gehofft hatte, wurde bitter enttäuscht. Statt des erhofften zweiten Sieg in Folge sprang nach dem desaströsen Auftritt eine ernüchterte Niederlage heraus, die keinesfalls dem Niveau eines Kreisoberligisten entsprach. Das Team fand über die gesamte Spielzeit keine Bindung zum Spiel und Gegner, konnte sein vorhandenes spielerisches Potential in keiner Weise abrufen und lud die NSV- Reserve mit ihren vielen individuellen Fehlern förmlich zu Toren ein. Auch die nötige Pausenpredigt verpuffte komplett.

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Im Praxistest

Vor vier Jahren setzte das MacBook Pro mit seinem exzellenten Retina-Display neue Maßstäbe im Laptopmarkt. Mit einem runderneuerten Modell will Apple mit einem alternativen Touch-Bedienkonzept punkten. Erste Eindrücke aus einem Praxistest.

mehr
Mehr aus Sport Grevesmühlen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.