Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Trainingsauftakt ohne Co-Trainer

Schönberg Trainingsauftakt ohne Co-Trainer

Beim FC Schönberg 95 begann gestern die Saisonvorbereitung / Axel Giere geht nach Lübeck

Voriger Artikel
Biathlon in Oberhof: Der Norden kann Wintersport genauso gut
Nächster Artikel
Behindertensport: Grevesmühlen holt zwei Landesmeistertitel

Der FC Schönberg 95 hat gestern Abend die Vorbereitung für die neue Saison begonnen. 19 Spieler waren insgesamt dabei.

Schönberg. Gut vier Wochen nach der Pokalniederlage gegen den FC Hansa Rostock hat für Regionalligist FC Schönberg 95 gestern Abend die Vorbereitung auf die neue Saison begonnen. Um Punkt 18 Uhr bat Trainer Axel Rietentiet zur ersten Trainingseinheit. Mit dabei im Palmberg-Stadion waren mit Kennet Kostmann, Niklas Tille, Eric Birkholz, Ricardo Radina, Fabian Istefo, Maurice Eusterfeldhaus, Maximilian Marquardt, Rafael Joaquím Makangu und Leon Dippert auch neun neue Gesichter.

Fünf Wochen bleiben Rietentiet, um seine Schützlinge fit für den Regionalligaauftakt Ende Juli zu bekommen. Ihr erstes Testspiel bestreiten die Nordwestmecklenburger am kommenden Sonnabend beim TSV Schlutup. Der Verbandsligist wird vom ehemaligen Schönberger Spieler Thomas Manthey trainiert. Anstoß ist um 13 Uhr.

Für eine große Überraschung beim FC 95 sorgte gestern die Nachricht, dass Co-Trainer Axel Giere den Regionalligisten verlassen hat. Am Sonntag hatte der 48-Jährige um seine sofortige Freistellung gebeten. Grund dafür ist ein Angebot des Nord-Regionalligisten VfB Lübeck. „Es ist sehr bedauerlich, zumal Axel Rietentiet und Axel Giere ein eingespieltes Team waren“, sagte der Vorsitzende des FC Schönberg 95, Wilfried Rohloff. Er und der Rest des Vorstandes wollten Giere nach so vielen Jahren bei den Grün-Weißen in Nordwestmecklenburg keine Steine in den Weg legen, glücklich ist über den Wechsel des Gadebuschers aber niemand. „Das ist natürlich eine blöde Situation für uns, weil wir alle damit nicht gerechnet haben“, erklärte Rohloff. Einen neuen Co-Trainer gibt es noch nicht.

Steffen Oldörp

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Sport Grevesmühlen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.