Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Unentschieden fühlt sich wie eine Niederlage an

Dassow Unentschieden fühlt sich wie eine Niederlage an

SV Dassow trennt sich von Dynamo Schwerin 0:0

Dassow. „Wenn man den Spielverlauf betrachtet, fühlt sich das Unentschieden wie eine Niederlage an“, kommentierte Trainer Thomas Haese vom SV Dassow das 0:0 (auch das Hinspiel endete übrigens so) daheim gegen Dynamo Schwerin. Während Marcel Behm wegen einer Oberschenkelzerrung nicht zur Verfügung stand, war erstmals nach seiner roten Karte gegen Goldberg Hendrik Anderson wieder dabei. Der SVD begann zunächst mit einer Dreierkette und zwei Stürmern und gegen tief stehende Gäste schwungvoll, war im Mittelfeld überlegen und ließ so gut wie keine Torchancen zu.

Schwerin tat wenig für den Spielaufbau und beschränkte sich auf die Verteidigung.

Auch in der zweiten Halbzeit waren die Gastgeber die bessere Mannschaft, hatten mehr Spielanteile und ließen nicht eine Torchance der Gäste zu. Dassow konnte sich aber allerdings auch nur wenige Torchancen herausspielen. Die größte Chance zum Siegtreffer hatte Janne-Ole Bracker in der Schlussminute, als er einen Kopfball in den Winkel drückte, der Gästetorwart aber erneut zur Stelle war.

„Uns hat heute der 0entscheidende Pass in die Tiefe gefehlt, um ein Tor zu erzielen. Es ist ärgerlich, dass wir die Ergebnisse der Konkurrenz, die für uns gespielt haben, nicht nutzen konnten“, so der Dassower Trainer.

SV Dassow: Kanow- Bracker, Anderson, Mülling - Faasch, Thiel, Luther (86. Krause), Komoss, Kahle - Höpel (82. Schnurr), Schoop (86. Burmeister)

Nächster Spieltag: Sa.,16.4.,15.00: Neumühler SV-SV Dassow

Von so

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Sport Grevesmühlen
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.