Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 2 ° Schneeregen

Navigation:
Woche der Wahrheit fürs Wismars Drittligafrauen

Wismar Woche der Wahrheit fürs Wismars Drittligafrauen

70 Fans begleiten TSG-Handballerinnen zum Spitzenspiel nach Kropp. Noch Restkarten im zweiten Fanbus. Eine Woche später kommt VfL Oldenburg II nach Wismar.

Wismar. Den Drittligahandballerinnen der TSG Wismar stehen entscheidende Wochen bevor. Morgen treffen sie zunächst auswärts auf den Tabellenvierten HSG Kropp-Tetenhusen (Anwurf 19.30 Uhr), nur eine Woche später kommt der Tabellenzweite VfL Oldenburg II nach Wismar. In beiden Spielen dürfte die TSG trotz der positiven Entwicklung und des Tabellenstandes nicht als Favorit gelten. Während Oldenburg nach zehn Siegen in Serie getrost als Mannschaft der Stunde bezeichnet werden kann, bringt Kropp seine Heimstärke ins Spiel. Bis auf einen Ausrutscher gegen Altlandsberg (23:29) sind sie zu Hause noch unbezwungen und haben dabei auch dem Tabellenführer Werder Bremen die bislang einzige Saisonniederlage beigebracht. In der letzten Woche gewannen die Schleswig-Holsteinerinnen zudem leicht und locker ihr Auswärtsspiel bei den SFN Vechta mit 33:24, während sich Wismar vor 800 Zuschauern zu einem knappen 26:26-Unentschieden gegen den MTV Altlandsberg mühte. Mit dem exakt gleichen Ergebnis endete im Übrigen das Hinspiel in Wismar. Allerdings fehlten den Hansestädterinnen damals mit Ivana Vujica und Mareen Tegler gleich zwei wichtige Spielerinnen, die nun morgen dafür sorgen wollen, dass die fast schon unglaubliche Serie von 16 Spielen ohne Niederlage für die Wismarerinnen noch kein Ende findet.

Eine längere Serie hat in den ersten drei Ligen des Frauenhandballs nur Meister Thüringer HC aufzuweisen. Der aktuelle Tabellenführer der Bundesliga ist mittlerweile seit 42 Ligaspielen ohne Niederlage. Neben dem THC und Wismar gibt es mit der TG Nürtingen auch nur noch eine Mannschaft (von insgesamt 84), die in der aktuellen Saison ungeschlagen ist. Auf diese Bilanz kann man in Wismar zu Recht stolz sein und vielleicht auch das notwendige Selbstbewusstsein ableiten, das für die kommenden schweren Spiele notwendig sein wird.

Stolz kann die TSG Wismar auch auf ihre Fans sein. Nachdem die Zuschauer am vergangenen Sonnabend mit ihrer Unterstützung für die notwendige Stimmung in der Sporthalle an der Bürgermeister-Haupt-Straße gesorgt hatten, ließen es sich die Verantwortlichen nicht nehmen, den Anhängern in den sozialen Medien ihren Respekt zu zollen. Der früher oft gefürchtete Wismarer Nörgler auf der Tribüne hat sich, im Gleichklang mit den jüngsten Erfolgen, zu einem echten Unterstützer gewandelt. Mannschaft und Fans bilden aktuell eine Einheit, die sportlich meist nur schwer zu bezwingen ist.

Deutlich wird diese neu gewonnen Fanliebe vor allem auf den Auswärtsfahrten. Schon beim Spiel in Harrislee begleiteten mehr als 50 Wismarer die Mannschaft, morgen in Kropp werden es knapp 70 Fans sein. Für ganz kurz Entschlossene gibt es im zweiten Fanbus sogar noch einige wenige Restplätze, die unter 0177 - 808 1985 noch bis morgen Mittag reserviert werden können. Die Busse starten dann pünktlich um 16.00 Uhr vom Hintereingang der Wismarer Sporthalle.

 



mn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport Grevesmühlen
Verlagshaus Grevesmühlen

August-Bebel-Straße 11
23936 Grevesmühlen

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag:
9:00 -12.30 Uhr und 13.30 - 17:00 Uhr
Freitag:
 9:00 - 12.30 Uhr und 13.30 - 16:00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Michael Prochnow
Telefon: 0 38 81 / 78 78 10
E-Mail: grevesmuehlen@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

^
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.