Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen Stadt plant weiter an Wohnmobilhafen
Mecklenburg Grevesmühlen Stadt plant weiter an Wohnmobilhafen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:42 02.08.2018
Ein Investor plant im Klützer Gewerbegebiet einen Wohnmobilhafen. Bei einer Umwandlung des Gewerbeparks in ein Mischgebiet würde sich der Grundstückswert erhöhen. Deswegen gibt es jetzt Widerstand der Politiker. Quelle: Malte Behnk
Klütz

Vor zwei Jahren hat ein Investor in der Stadt Klütz in Nordwestmecklenburg den Antrag gestellt, im Gewerbegebiet an der Lübecker Straße einen Wohnmobilhafen zu bauen. Seitdem beraten Bauausschuss und Stadtvertretung darüber.

Dabei gab es die Überlegung, das Gewerbegebiet in ein Mischgebiet umzuwandeln. Hintergrund ist, dass viele Gewerbetreibende in dem Gebiet wohnen, was in Betriebswohnungen zulässig ist. In einem Mischgebiet wäre nicht störendes Gewerbe neben reinen Wohnhäusern möglich. Doch gegen eine Umwandlung hat sich nun Widerstand entwickelt.

Hintergrund ist, dass die Grundstücke ursprünglich für gewerbliche Nutzung günstig verkauft wurden. Für Wohngrundstücke hätte die Stadt mehr Geld bekommen können.

Ohne weiteres wollen die Stadtvertreter so eine Aufwertung nicht beschließen. Der Wohnmobilhafen könne auch ohne eine Umwandlung des Gewerbegebietes geplant und gebaut werden.

Grundsätzlich kommt der Investor mit seinem Plan für einen Wohnmobilhafen der Stadt sehr gelegen. Schon seit Jahren gibt es keine Interessenten, die auf noch freien Flächen weiteres Gewerbe ansiedeln wollen.

Der Investor des Wohnmobilhafens würde zwei Hektar Fläche benötigen. Darauf will er 200 Stellplätze für Wohnmobile schaffen. zusätzlich sollen auf der Fläche Einrichtungen für Versorgung und Infrastruktur, für Dienstleistungen, für einen Kiosk und für eine Rezeption errichtet werden.

Mehr lesen Sie am 1. August in der Printausgabe der Ostsee-Zeitung Grevesmühlen.

Behnk Malte

Michael Tryanowski, die Rostocker Legende, die mit 98 Jahren gestorben ist, hat viele Jahre seines Lebens in Grevesmühlen verbracht.

31.07.2018
Grevesmühlen Neue Treppe in Friedrichshagen - Über Granit hinein in den Kirchhof

Der Förderverein zur Erhaltung der Kirche in Friedrichshagen konnte dank Spenden und EU-Mitteln eine Baumaßnahme finanzieren. Kosten: 67000 Euro.

01.08.2018

Fotoimpressionen vom Besuch bei den Deutschen Doggen Gilmore und Melina in Schönberg.

31.07.2018