Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen Stadt setzt Poller im Grünen Ring
Mecklenburg Grevesmühlen Stadt setzt Poller im Grünen Ring
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:05 17.10.2017
Bis hier und nicht weiter: Im Grünen Ring versperrt seit Kurzem ein Poller den Weg. Hintergrund ist wildes Parken. Quelle: Foto: Jana Franke
Grevesmühlen

Da stand der Krankenwagenfahrer plötzlich vor dem Poller im Grünen Ring in Grevesmühlen und kam nicht weiter zum Dialysepatienten. Mit diesem Anliegen wandte sich eine ältere Dame an Stadtvertreter Volkmar Schulz (Die Linke), der es in der jüngsten Sitzung des Bauausschusses öffentlich machte. Die Stadt als Eigentümer des etwa 100 Meter langen öffentlichen Weges inmitten des Wohngebietes hatte auf Anraten des Vermieters der Wohnungen in den Neubaublöcken den Pfosten gesetzt. Hintergrund: Viele Bewohner und Gäste nutzten die Zuwegung, um ihr Fahrzeug auf der Grünfläche abzustellen oder wild auf den Gehwegen zu parken. „Das Problem ist uns bereits länger bekannt“, erklärt Bauamtsleiter Holger Janke. Dem wurde mit dem Poller nun ein Ende gesetzt. Der betreffende Krankentransporter, der den Dialysepatienten regelmäßig transportiert, könne aus Richtung der Kastanienallee in den Grünen Ring fahren, rät Janke.

Schlechte Nachrichten gibt es, was die Zufahrt zur städtischen Kindertagesstätte „Am Lustgarten“ betrifft. Die wird in diesem Jahr nicht mehr angefasst, also ist weiterhin Geduld angesagt. Die Zufahrt soll im unteren Bereich verbreitert werden, damit bequem zwei Fahrzeuge aneinander vorbeikommen. Damit soll es eine deutliche Entlastung auf der Straße „Am Lustgarten“ geben, auf der sich der Verkehr mitunter bis zum Versorgungszentrum staut, wenn Autofahrer nicht nach links in Richtung Kita abbiegen können, weil ein von der Einrichtung kommendes Fahrzeug die Einfahrt blockiert. Die Kosten werden auf 80000 Euro geschätzt.

jf

Zu einem Schülerzeitungs-Workshop wird unter dem Titel „Zukunftsredaktion“ vom 10. bis 12. November in Wismar eingeladen. Er findet im Filmbüro MV (Bürgermeister-Haupt-Straße 51-53) statt.

17.10.2017

Schon jetzt höhere Zahl von Fällen als 2016 / Hausbesitzer können sich schützen

17.10.2017

Geschenk an ehemaligen Bürgermeister zur öffentlichen Nutzung übergeben

17.10.2017
Anzeige