Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen Staubsonne faszinierte auch in Grevesmühlen
Mecklenburg Grevesmühlen Staubsonne faszinierte auch in Grevesmühlen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 20.10.2017

Über die rötlich scheinende Sonne am trüben Himmel am vergangenen Dienstag wunderte sich auch Petra Sand aus Grevesmühlen – und hielt sie im Foto fest. Hintergrund des Naturschauspiels waren Saharastaub und Ascheteilchen von den Waldbränden in Portugal, die sich mit dem Hurrikan „Ophelia“ den Weg nach Mitteleuropa bahnten und mit feuchten Luftmassen mitgeführt wurden. „Je mehr Staubpartikel sich in der Atmosphäre befinden, desto weniger blaue und grüne Lichtstrahlen kommen durch“, erklärt Meteorologe Adrian Leyser Deutschen Wetterdienst (DWD). Der übrig bleibende Rotlichtanteil lasse die Sonne intensiv rot erscheinen. Ab heute lässt uns die Sonne erst einmal im Stich – die kommenden Tage soll es regnen. FOTO: PETRA SAND

OZ

Immer mehr Nordwestmecklenburger leiden an Diabetes / Eine Ursache: ungesunder Lebensstil

20.10.2017

Brandschützer bereichern das Dorfleben

20.10.2017

Bürgermeister Eckhardt Stelbrink blickt auf drei Amtsjahre zurück

20.10.2017